Film

Hans Henseleit, GF Enteractive Ent.: "Kreativer Ansatz im Vordergrund'

01.01.1970 01:00 • von

Enteractive Entertainment ging am 1. Juli aus dem ehemaligen k-kontor(hamburg) hervor, das unter der Leitung von bereits im Juni 1997 die ersten DVD-Videos für ProSieben und Panasonic produzierte. Das Kerngeschäft des Unternehmens umfasst zum einen die Entwicklung und Produktion von interaktiven Formaten für Sendeanstalten und Business-Anwendungen und deren Ausstrahlung via Internet und Set-Top-Boxen. Zum anderen, und hier lag laut Hans Henseleit der Schwerpunkt im Jahr 2000, die komplette Postproduktion und den Creative Service im Bereich DVD-Premastering. Die technisch perfekte Umsetzung von digitalem Video sei im Hause Enteractive selbstverständlich, das Hauptaugenmerk bei der Produktion liege aber im kreativen Bereich. "Unser Ziel ist es, nicht nur als rein technischer Dienstleister zu fungieren, der kreative Ansatz steht im Vordergrund", fasst Henseleit die Unternehmensmaxime zusammen. Und bei der Produktion von "Anatomie" bewies Enteractive sein kreatives Potenzial: "Wir haben extra im Studio gedreht und dabei die bekannte Menüführung auf dem Körper eines Modells realisiert", so Henseleit. Bei "Tobias Totz und sein Löwe" stattete Enteractive die DVD mit verschiedenen interaktiven Spielen und einer Englischstunde aus.

Auch für die Zukunft habe man jede Menge Ideen. Man wolle beispielsweise künftig beim Dreh eines Films auch die Vermarktung auf DVD berücksichtigen und dementsprechend planen. Im Bereich Home Entertainment zählen Columbia TriStar, Warner Home Video, Polyband, EuroVideo, Warner Vision sowie der Mitgesellschafter von Enteractive, Splendid Medien, zum Kundenstamm. Hier habe man das komplette Premastering bei einigen Produktionen übernommen. Für Concorde Home Entertainment habe man den DVD-ROM-Part bei mehreren Produktionen übernommen. Insgesamt kann Enteractive nach nur vier Monaten schon 45 verschiedene Produktionen vorweisen. Dies geschah mit einem Mitarbeiterstamm von sieben Leuten; dieser soll aber aufgestockt werden. Wichtig ist für Henseleit weiter, die neuen interaktiven Distributionsformen nicht zu vernachlässigen. Darum steht der interaktive Bereich, beispielsweise Video-Streaming, als wichtiger Punkt im Programm von Enteractive. "Es ist wichtig, immer am Ball zu bleiben und keine Entwicklung zu verpassen", so Henseleit weiter. Prognosen über Bereiche wie Video on Demand seien derzeit noch schwierig. "Welche Distributionsform sich letztendlich durchsetzen wird, kann man derzeit nur schwer sagen." Die weitere Entwicklung auf dem DVD-Markt sieht Hans Henseleit nach wie vor positiv. Als potenzielle Gefahrenquelle seien lediglich der geknackte Kopierschutz CSS und das Komprimierungsverfahren Divx einzuschätzen.