Festival

Around the World in 14 Films verleiht zum zweiten Mal Regiepreis

Das Weltkinofestival Around the World in 14 Films verleiht zum zweiten Mal den mit 5000 Euro dotierten "Basis Berlin Postproduction Award für Beste Regie". Heute wurde die Jury bekanntgegeben.

24.11.2022 12:45 • von Barbara Schuster
Die Jury für den Regiepreis 2022 (Bild: Festival)

Das Weltkinofestival Around the World in 14 Films verleiht zum zweiten Mal den "BASIS BERLIN Postproduction Award für Beste Regie". Heute wurde die Jury bekanntgegeben, die über den Gewinner aus der Sektino "14 Filme" entscheidet. Sie besteht aus Journalistin und Filmredakteurin Susanne Burg, Filmemacher und bildender Künstler Lemohang Jeremiah Mosesesowie Drehbuchautorin und Regisseurin Natalia Sinelnikova.

Gestiftet wird der Preis im Wert von 5000 Euro von der BASIS BERLIN Postproduktion. "14 Films als weltumfassendes Festival ist wichtiger denn je. Es zeigt uns die Vielfalt und die Relevanz unserer Kulturen und macht uns bewusst, wie wichtig es ist, auf die Geschehnisse weltweit aufmerksam zu machen und für die Menschenrechte einzustehen. Das schafft das internationale Kino. Angst vor dem Fremden hat keine Zukunft. Deshalb ist Around the World in 14 Films so wichtig, und wir sind froh, durch den Preis ein kleiner Teil davon sein zu können", so Frieda Oberlin, Geschäftsführerin der BASIS BERLIN Postproduktion. Die 17. Ausgabe des Festivals findet vom 1. bis 10. Dezember im Kino in der KulturBrauerei sowie in den Filmtheatern Delphi Lux und Neues Offstatt.