Festival

Hofer Filmtage ehren Roland Reber mit Hommage

Die 56. Internationalen Hofer Filmtage widmen dem Anfang September verstorbenen Filmemacher Roland Reber & Kollektiv die diesjährige Hommage.

04.10.2022 14:34 • von Barbara Schuster
Roland Reber (Bild: wtp international)

Die 56. Internationalen Hofer Filmtage widmen dem Anfang September verstorbenen Filmemacher Roland Reber & Kollektiv die diesjährige Hommage. In deren Rahmen werden sechs Filme gezeigt, und zwar "Das Zimmer", "The Dark Side of Our Inner Space", "24/7 - The Passion of Life", "Engel mit schmutzigen Flügeln", "Illusion" und "Roland Rebers Todesrevue".

Der eigenwillige Filmemacher, de oft Gast bei den Hofer Filmtagen war, wurde 1954 in Ludwigshafen als Sohn eines Schreiners geboren und lernte zunächst Krankenpfleger bevor er sich in Bochum an der Schauspielschule bewarb. Schon früh beschäftigte er sich mit dem Schreiben von Gedichten, Texten und Theaterstücken. Reber spielte an den Bühnen in Bochum, Essen, München und Zürich und inszenierte u.a. am Stadtheater Hof sowie am Curio Haus in Hamburg, wo er mit seinem Stück "allsam" für Furore sorgte. 1981 gründete er das TheaterPathologische Institut (TPI), das in Hattingen und Lünen spielte und im Ruhrgebiet für Skandale sorgte. Danach nannte sich das TPI in Theater Institut um, aus dem dann das Welt Theater Projekt (WTP) hervorging, das zusammen mit der deutschen, russischen, karibischen und mexikanischen UNSECO-Kommission im Rahmen der Weltdekade für kulturellen Entwicklung der UN internationale Projekte realisierte.

Ab 2000 inszenierte Roland Reber mit der wtp international Filmproduktion ausschließlich Filme, die mehrfach international ausgezeichnet wurden.

Die Internationalen Hofer Filmtage finden vom 25. bis 30. Oktober statt, das plus7streamdays Festival ist bis zum 6. November online.