Kino

Starker Quartalsabschluss in deutschen Kinos

Vor allem dank des herausragenden Starts von "Die Schule der magischen Tiere 2" und extrem guter Entwicklung bei den Bestandstiteln in der Top Ten beendeten die deutschen Kinos das dritte Quartal mit erfreulichen Zahlen. Gegenüber dem Stand zum Halbjahr konnte der Rückstand auf 2019 insgesamt nur in homöopathischem Ausmaß verringert werden - eine klare Folge der Startflaute bei den US-Blockbustern.

04.10.2022 14:03 • von Marc Mensch
"Die Schule der magischen Tiere 2" verzaubert das Kinopublikum (Bild: Leonine)

Offiziell endet das an Spielwochen orientierte Comscore-Quartal erst am morgigen Mittwoch - allerdings lässt sich jetzt schon sagen, dass das Finale inmitten der US-Blockbuster-Flaute sehr erfreulich ausfiel, nachdem unlängst schon das Kinofest äußerst positive Impulse gesetzt hatte. Mit über 1,4 Mio. Besuchen laut Filmsource-Auswertung von Comscore wurde Ende September/Anfang Oktober eines der besten Wochenenden des Jahres verzeichnet, gegenüber der Vorwoche ging es nach Besuchen um 63,5 Prozent, nach Ticketumsätzen um 57,2 Prozent nach oben. Für die Benchmark eines "mittleren Wochenendes" der Vor-Pandemie-Jahre reichte es zwar nicht ganz, mit zwölf Prozent hielt sich der Abstand aber in Grenzen.

Unmittelbar vor Abschluss des Quartals zählt Comscore für das laufende Jahr knapp 51,4 Mio. Besuche und 466,4 Mio. Euro Umsatz. Trotz der zuletzt wochenlangen Blockbuster-Dürre konnte nach diesen Zahlen der Rückstand auf 2019 gegenüber der Halbjahresbilanz von Comscore minimal verringert werden; von 35 auf rund 33,7 Prozent nach verkauften Tickets und von 31 auf 30,6 Prozent nach Ticketumsätzen.

Großer Gewinner des vergangenen Wochenendes war natürlich Die Schule der magischen Tiere 2", der es alleine am viertägigen Wochenende auf knapp 450.000 Besuche brachte und der den Feiertag maximal nutzen konnte - nach dem 3. Oktober standen bereits rund 601.000 Besucher auf dem Zähler. Der erfolgreichste Start eines deutschen Films im noch jungen Jahrzehnt stellte damit jenen seines Vorgängers (gut 246.000 ohne, 370.000 mit Previews) klar in den Schatten - bekanntermaßen rangiert Die Schule der magischen Tiere" mit knapp 1,77 Mio. Besuchen als erfolgreichster deutscher Film der Pandemie-Zeit. Selbstverständlich lässt sich damit auch schon bald der dritte deutsche Besuchsmillionär des Jahres nach Wunderschön" und Guglhupfgeschwader" feiern.

Auch zwei weiteren Neustarts gelang der Einstieg in die Top Fünf: Smile - Siehst Du es auch?" mit knapp 110.000 und Tausend Zeilen" mit gut 75.000 Besuchen. "Smile" ist an dieser Stelle noch besonders erwähnenswert, da der Film (der gerade auch in den USA mit einem Debüt von 22 Mio. Dollar sämtliche Erwartungen übertraf und an einem insgesamt erwartungsgemäß wieder sehr schwachen Wochenende inmitten der Tentpole-losen Zeit souverän die Spitze übernahm) ursprünglich für eine reine Streaming-Auswertung auf Paramount+ vorgesehen war.

Natürlich war das Wetter am vergangenen Wochenende noch einmal sehr kinofreundlich - dennoch beeindruckt die Entwicklung der Bestandstitel in den Top Ten durch die Bank. Ticket ins Paradies" legte nach Besuchen um 7,8 Prozent zu und steht nach drei Wochen bei über 611.000 Besuchen ohne Previews (rund 650.000 mit). Die Wiederaufführung von Avatar - Aufbruch nach Pandora" gab gerade einmal 2,7 Prozent der Besuche ab, erreicht sind über 254.000 verkaufte Tickets - ein enorm gutes Zeichen im Vorfeld des Starts von "Avatar 2" im Dezember. Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss" und Der Gesang der Flusskrebse", die im Zuge des Kinofests einen deutlichen Aufschwung erlebt hatten, verloren jeweils nur knapp zehn Prozent; das zunächst noch etwas enttäuschend gestartete Minions"-Sequel konnte am 14. Auswertungswochenende über 51.000 weitere Besuche verzeichnen und steht nun in unmittelbarer Schlagdistanz zur vierten Besuchsmillion. Es wäre damit der erste Neustart des Jahres, der diese Schallmauer durchbrechen kann. Apropos Schallmauer: Top Gun: Maverick" bleibt ein Phänomen. Mehr als einen Monat nach Home-Entertainment-Start hält sich der Längläufer des Kinojahres in den Top Ten, legte in der 19. Auswertungswoche um neun Prozent zu und erhöhte sein Gesamtergebnis um weitere gut 27.000 verkaufte Tickets. Der nach Umsatz weiterhin erfolgreichste Neustart 2022 hat die in Deutschland in ihn vorab gesetzten Erwartungen massiv übertroffen.

Und gute Nachrichten für den deutschen Film gibt es auch abseits der beiden großen Neustarts "Die Schule der magischen Tiere 2" und "Tausend Zeilen" zu vermelden: Denn Mittagsstunde" konnte nach seinem ohnehin erfreulichen Debüt den größten Sprung nach oben verzeichnen und legte gegenüber dem Startwochenende um 9,5 Prozent zu. Weitere 39.000 Besuche hoben ihn (ohne Previews) beinahe schon über die Marke von 100.000 Besuchen.

Auch in der zweiten Hälfte der Top 20 sind einige sehr erfreuliche Entwicklungen zu verzeichnen, so verlor Bullet Train" nur um vier Prozent, der besonders evident durch das Kinofest beflügelte DC League of Super-Pets" nur 14 Prozent - trotz der enorm starken Familienfilm-Konkurrenz durch "Die Schule der magischen Tiere 2".

Anmerken muss man aber auch, dass es - wie gerade in diesem Jahr üblich - einer ganzen Reihe an Neustarts nicht gelang, größeren Eindruck zu hinterlassen. Selbst unter den zehn besuchsstärksten Neustarts zählt Comscore sieben mit fünfstelligen Ergebnissen, wobei Ponniyin Selvan: Part One" mit knapp 3400 gelösten Tickets zumindest beim Kopienschnitt heraussticht - für den Film erfasste Comscore nur 25 Locations.

Noch ein kurzer Blick nach Österreich und in die Niederlande: Dort lief es nicht ganz so rund wie in Deutschland. Allerdings konnten die österreichischen Kinos, wo "Die Schule der magischen Tiere 2" bis einschließlich 3. Oktober (der dort natürlich kein Feiertag ist) über 50.000 Besuche zählte, gegenüber der Vorwoche beim Umsatz um 33 Prozent zulegen, zu einem "mittleren Wochenende" fehlten 17 Prozent. In den Niederlanden schrieb man Ergebnisse nur knapp (plus drei Prozent) über Vorwochenniveau, trotzdem lag zumindest die Umsatzlücke gegenüber dem "mittleren Wochenende" nur bei acht Prozent.

Auch die beiden nächsten Wochen müssen noch ohne US-Blockbuster-Starts auskommen, immerhin stehen gerade für das Arthouse einige hochkarätige Titel an, darunter vor allem Cannes-Gewinner Triangle of Sadness" am 13. Oktober.