Festival

Tricia Tuttle verlässt London Filmfestival

BFI-London-Filmfestival-Leiterin Tricia Tuttle verlässt nach der morgen startenden 66. Ausgabe das Festival, dem sie einen Besucherzuwachs und verstärkte überregionale Bedeutung bescherte.

04.10.2022 09:18 • von Heike Angermaier
Tricia Tuttle legt Leitung des BFI London Filmfestival nieder (Bild: BFI)

Tricia Tuttle verlässt nach zehn Jahren das BFI London Filmfestival. Sie leitete das Festival ebenso wie das weitere Festival des British Film Institute, BFI Flare: London LGBTQIA+ Film Festival, seit fünf Jahren und wird noch bis Anfang des nächsten Jahres tätig sein. Unter ihrer Führung gab es einen kräftigen Besucherzuwachs auch bei einem überregionalen Publikum. "Tricia war die maßgebliche Kraft hinter der Umgestaltung des BFI London Film Festivals der letzten fünf Jahre" würdigte BFI Chef Ben Roberts die scheidende Tuttle.

Die 66. Ausgabe des BFI London Filmfestival startet morgen mit 22 Weltpremieren, so vielen wie noch nie. Zu ihnen zählt u.a. Guillermo Del Toros Pinocchio". Tuttle sorgte auch dafür, dass Serien beim Festival präsentiert werden, etwa der Western "The English" mit Emily Blunt, sowie immersive Formate in der aktuellen Ausgabe. Roald Dahl's Matilda the Musical" ist der Eröffnungsfilm.