Kino

Finalisten für Günter Rohrbach Filmpreis stehen fest

Aus einer aus acht Filmen bestehenden Shortlist wurden jetzt die vier Finalistenfilme für den Günter Rohrbach Filmpreis, der am 4. November zum zwölften Mal verliehen wird, ausgewählt. Sie werden zuvor im Rahmen der Finalistenwoche von 31. Oktober bis 3. November in der Stummschen Reithalle in Rohrbachs Geburtsstadt Neunkirchen zu sehen sein.

30.09.2022 11:55 • von Jochen Müller
Der Günter Rohrbach Filmpreis wird in diesem Jahr zum zwölften Mal verliehen (Bild: Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung)

Nachdem zuvor aus den 71 Einreichungen eine Shortlist aus acht Filmen aufgestellt worden war, hat eine Jury unter dem Vorsitz von Iris Berben jetzt die vier Finalistenfilme für den Günter Rohrbach Filmpreis benannt.

Ins Rennen um die Auszeichnung, bei der am 4. November in Rohrbachs Heimatstadt Neunkirchen der beste Film und der beste Darsteller/die beste Darstellerin prämiert und drei Sonderpreise vergeben werden, gehen Matti Geschonnecks "Die Wannseekonferenz", Aelrun Goettes In einem Land, das es nicht mehr gibt", Nicht ganz koscher - Eine göttliche Komödie" von Stefan Sarazin und Peter Keller sowie Karoline Herfurths Wunderschön".

Die vier Filme werden im Rahmen der Finalistenwoche von 31. Oktober bis 3. November in der Stumm'schen Reithalle in Neunkirchen zu sehen sein.

Zur Jury, die die Gewinner auswählt, gehören neben Iris Berben Andrea Etspüler (Saarländischer Rundfunk), Thomas Reinhardt (Saarbrücker Zeitung), Uli Aselmann (die film gmbh), Blickpunkt:Film-Herausgeber und -Chefredakteur Ulrich Höcherl sowie der Vorsitzende der Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung, Jürgen Fried.

Bereits am 3. November wird in der Stumm'schen Reithalle der zum zweiten Mal ausgeschriebene Günter Rohrbach Drehbuchpreis verliehen. Eingereicht wurden nach Angaben der Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung 49 Exposés zum Thema "Arbeitswelt und Gesellschaft". Sehr zur Freude von Jürgen Fried sind das mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr: diesem zweiten Jahr hat sich die Zahl der Einreichungen mehr als verdoppelt, es gingen 49 Exposés ein. "Wir freuen uns sehr über diese Resonanz und es zeigt, dass unsere Öffnung für Talente sowie Einsteiger und Einsteigerinnen in allen Generationen großen Zuspruch gefunden hat."

Über den Gewinner des Günter Rohrbach Drehbuchpreises entscheidet eine vierköpfige Jury, bestehend aus Angela Heuser (Verband für Film- und Fernsehdramaturgie), der Journalistin und Filmkritikerin Marga Boehle, Produzent Thomas Wöbke sowie dem Schriftsteller, Hörspielsprecher und Drehbuchautor Gert Heidenreich.