Produktion

Elfter Fall von "Kommissar Dupin" ist gelöst

Seit 5. September wurde der elfte "Kommissar Dupin"-Krimi mit dem Titel "Bretonische Nächte" gedreht. Jetzt ist die letzte Klappe gefallen.

30.09.2022 11:13 • von Jochen Müller
Am Set von "Kommissar Dupin: Bretonische Nächte" (v.l.n.r.): Kameramann Tobias Schmidt, Regisseur Holger Haase, die Darsteller Pasquale Aleardi und Jan Georg Schütte sowie Produzent Mathias Lösel (Bild: ARD Degeto/Wolfgang Entenbach)

Nach einem Drehbuch von Eckhard Vollmar hat Holger Haase seit 5. September den elften Krimi aus der "Kommissar Dupin"-Reihe mit dem Titel "Bretonische Nächte" inszeniert, zu dem jetzt in La Forêt-Fouesnant die letzte Klappe gefallen ist.

In seinem neuen Fall muss der von Pasquale Aleardi gespielte Kommissar Dupin den Tod von Joelle (Doris Plenert), der Tante seines Kollegen Inspektor Kadeg (Jan Georg Schütte) aufklären. Als Kadeg seine Tante, bei der er aufgewachsen war, besuchen will, findet er sie lebensgefährlich verletzt vor. Bevor sie stirbt, kann sie ihrem Neffen noch etwas zuflüstern, doch dann wird dieser niedergeschlagen und schwer verletzt.

Bei seinen Ermittlungen bekommt Kommissar Dupin immer tiefere Einblicke in die Familiengeschichte seines um sein Leben ringenden Kollegen, den er mehr und mehr in einem anderen Licht sieht. Er stellt sich die Frage, ob der Täter aus der Familie stammt und welche Rolle ein geheimnisvoller Herumtreiber spielt, der Joelle am Tag ihres Todes noch besucht hatte. Und dann ist da noch die Sorge um seinen Kollegen, die Dupin umtreibt.

Produziert wird "Kommissar Dupin: Bretonische Nächte", für den außerdem u.a. Christina Hecke, Franziska Wulf, Gisa Flake, Lucas Prisor, Amanda da Gloria und Sven-Eric Bechtolf vor der Kamera von Tobias Schmidt gestanden haben, von filmpool fiction (Produzenten: Iris Kiefer, Mathias Lösel) im Auftrag der ARD Degeto (Redaktion: Katja Kirchen) für die ARD.

Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.