Kino

Oscars: Norwegen reicht "War Sailor" von Rohfilm, Letterbox und NDR ein

Das Kriegsepos "War Sailor", das in Koproduktion mit der Rohfilm Factory, Letterbox Filmproduktion und dem NDR entstand, ist Norwegens offizieller Oscar-Beitrag.

30.09.2022 10:32 • von Michael Müller
"War Sailor" ist mit im Oscar-Rennen dabei (Bild: DCM)

Der von der Rohfilm Factory und Letterbox Filmproduktion mit dem NDR und Falkun Films koproduzierte historische Kinofilm "War Sailor" des Regisseurs und Drehbuchautors Gunnar Vikene geht für Norwegen ins Rennen um die Einreichung des 95. Oscars. Damit ist der Film, dessen Hauptproduzent die norwegische Mer Film ist, in der Kategorie "Bester internationaler Film" Kandidat für die Shortlist, die am 21. Dezember bekannt gegeben wird.

Seine Deutschlandpremiere feiert "War Sailor" am 2. Oktober auf dem Filmfest Hamburg in der Sektion Kaleidoskop. Im September war der Film bereits auf dem Toronto International Film Festival zu sehen.

Zur Handlung: Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt das Kriegsepos vom entschlossenen Überlebenskampf zweier ziviler Seefahrer. Alfred Garnes und sein Jugendfreund Wally arbeiten auf einem Handelsschiff mitten im Atlantik, als der Zweite Weltkrieg ausbricht. Als unbewaffnete Zivilisten geraten sie plötzlich zwischen die Fronten und müssen jederzeit damit rechnen, dass sie von einem deutschen U-Boot angegriffen werden. In den Hauptrollen sind Kristoffer Joner, Pål Sverre Hagen und Ine Marie Wilmann zu sehen.

"Als Koproduzent des Films freuen wir uns natürlich unheimlich über diese Auswahl Norwegens. Schon überhaupt ins Rennen für die Einreichung zum Oscar geschickt zu werden, ist eine tolle Anerkennung und beschert diesem wichtigen Film die verdiente internationale Aufmerksamkeit. Wir drücken dem gesamten Team und allen Partnern und Partnerinnen beide Daumen, dass 'War Sailor' von der Academy für die Shortlist ausgewählt wird", so das Koproduzent: innen-Team Karsten Stöter, Michael Lehmann und Kerstin Ramcke.

Gefördert wurde der Film von MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, nordmedia, der Mitteldeutschen Medienförderung und dem Medienboard Berlin-Brandenburg. DCM wird den Film am 2. Feburar 2023 in die deutschen Kinos bringen, Beta Cinema hat den Weltvertrieb übernommen.

Norwegen war in der Historie schon sechs Mal für den Oscar in der Kategorie "Bester internationaler Film"/"Bester nicht-englischsprachiger Film" nominiert, zuletzt in diesem Jahr mit "Der schlimmste Mensch der Welt". Davor waren es unter anderem "Kon-Tiki" und "Elling". Norwegen hat aber noch nie den Oscar in dieser Kategorie gewonnen.