TV

Einschaltquoten: Dominanter "Irland-Krimi"

Während der "Irland-Krimi" im Ersten gestern als einziges Programm des Tages mehr als fünf Mio. Zuschauer verzeichnete, blieben die beiden Auftaktfolgen der dritten Staffel der ZDF-Serie "Fritzie - Der Himmel muss warten" deutlich hinter den Reichweite der Startfolgen von Staffel zwei zurück.

30.09.2022 09:19 • von Jochen Müller
Désirée Nosbusch (re.) und Molly McCann im "Irland-Krimi: Familienbande" (Bild: ARD Degeto/Martin Maguire)

Der "Irland-Krimi: Familienbande" im Ersten war gestern mit 5,68 Mio. Zuschauern (MA: 22,1 Prozent) das meist gesehene Programm des Tages. Das ZDF startete gestern mit einer Doppelfolge in die dritte Staffel der Serie "Fritzie - Der Himmel muss warten". Die Resonanz war mit 2,68 Mio. Zuschauern (MA: 10,3 Prozent) und 2,85 Mio. Zuschauern (MA: 11,2 Prozent) deutlich niedriger als beim Auftakt zur zweiten Staffel Ende April vergangenen Jahres, als zwei Folgen der Serie sogar an der Vier-Mio.-Zuschauer-Marke gekratzt hatten.

Bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich das RTL-Format "Team Wallraff - Reporter undercover" mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent den Primetimesieg. Die gestrige Folge der Castingshow "The Voice of Germany" brachte ProSieben in dieser Zielgruppe einen Marktanteil von 11,7 Prozent ein, gut ein halber Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche. Vox kam mit dem James-Bond-Film Skyfall" (10,2 Prozent) ebenfalls noch auf einen zweistelligen 14/49-Marktanteil.

Für den "Irland-Krimi" im Ersten hatten sich gestern Abend 7,4 Prozent der Zuschauer aus dieser Zielgruppe entschieden gehabt, das "Sat.1-Spezial: Krankenhäuser am Limit" auf einen 14/49-Marktanteil von 6,3 Prozent. Für die beiden neuen Folgen der ZDF-Serie "Fritzie - Der Himmel muss warten" standen in dieser Zielgruppe 4,6 und fünf Prozent zu Buche, die Kabel-eins-Doku-Soap "Achtung Abzocke - Peter Giesel rettet den Urlaub" kam auf 4,2 Prozent, die RTLZWEI-Reportagereihe "Polizei im Einsatz" auf 4,1 Prozent.