Kino

"Borga" mit 14 Nominierungen in Afrika

Das Langfilmdebüt von York-Fabian Raabe war bereits im Vorjahr beim Max Ophüls Preis der große Abräumer und besitzt nun über ein Dutzend Chancen auf eine Auszeichnung bei den African Movie Academy Awards.

29.09.2022 14:56 • von Frank Heine
Eugene Boateng in "Borga" (Bild: SWR/Chromosom Film)

Die Erfolggeschichte des deutsch-ghanaischen Koproduktion Borga", die vor fast einem Jahr in die Deutschen Kinos kam, ist noch nicht zu Ende erzählt. Der Film von York-Fabian Raabe und seinem Koautor Toks Körner wurde für die 18. African Movie Academy Awards (AMAA), die zwischen 26. und 30. Oktober in der nigerianischen Metropole Lagos vergeben werden, unglaubliche 14 Mal nominiert.

Das Drama um einen von Eugene Boateng gespielten jungen Ghaner, der sich in Deutschland ein Leben in Wohlstand erhofft, wurde u.a. als bester Spielfilm, bester Film in einer afrikanischen Sprache, für die beste Regie, für das beste Drehbuch, den besten Hauptdarsteller, den besten Nebendarsteller (Adjetey Anang), die beste Nebendarstellerin (Lydia Forson), den beste Nachwuchsdarsteller (Emmanuel Affedzi), beste Kamera (Tobias von dem Borne) und besten Schnitt (Bobby Good, Kaya Inan) nominiert.

Seiner Premiere feierte "Borga" 2021 auf dem Filmfestival Max Ophüls, wo der Film vier Preise, darunter den Hauptpreis, gewann. Zahlreiche weitere Auszeichnungen wie der Bayerische Filmpreis für York-Fabian Raabe (beste Nachwuchsregie) oder der Deutsche Schauspielpreis für Eugene Boateng folgten.

Enstanden ist "Borga" als Koproduktion von Chromosom Film, East End Film, TD Afrique Films mit Arte und dem SWR. Der Film ist noch bis zum 13. Oktober in der Arte-Mediathek verfügbar, ebenso auf Netflix. Zudem wird "Borga" am 15. November um 23 Uhr vom SWR in seinem Dritten Programm ausgestrahlt.