TV

International Emmy für Dokumentation "Slahi und seine Folterer"

Die in Koproduktion von NDR, rbb und MDR sowie in Zusammenarbeit mit Arte entstandene Dokumentation ist bei der Verleihung der International Emmy News Awards in der Kategorie "Current Affairs" ausgezeichnet worden.

29.09.2022 11:55 • von Jochen Müller
Bei den International Emmy News Awards ausgezeichnet: "Slahi und seine Folterer" (Bild: NDR /Jörg Gruber)

Bei der Verleihung der International Emmy News Awards am 28. September ist die Dokumentation "Slahi und seine Folterer" von John Goetz und Bob Hopkins in der Kategorie "Current Affairs" ausgezeichnet worden. Die Dokumentation erzählt die Geschichte des Mauretaniers Mohamedou Slahi, der in Deutschland studiert hatte, und insgesamt 14 Jahre im US-Gefangenenlager Guantanamo verbrachte, weil ihn US-Geheimdienste für einen Drahtzieher der Anschläge vom 11. September hielten. 2016 wurde er freigelassen.

NDR-Intendant Joachim Knuth sagt über die Koproduktion von NDR, rbb und MDR in Zusammenarbeit mit Arte: "Der Film 'Slahi und seine Folterer' führt eindringlich vor Augen, wie man mit ausdauernder und spannend aufbereiteter Recherche ein großes Publikum erreicht. Der Film fesselt durch eindringliche Nähe und packende Erzählweise. Ich gratuliere dem ganzen Team zu der internationalen Ehrung durch einen Emmy."

In der Kategorie "News" wurde die Berichterstattung des britischen Senders ITV über den Sturm aufs Kapitol mit dem International Emmy News Award ausgezeichnet.