Festival

Bären-Gewinner bei Edimotion

Spanien ist in diesem Land Gastland von Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst. Am Gastlandabend wird Ana Pfaff, Editorin des Goldener-Bären-Gewinners "Alcarràs - Die letzte Ernte", der an diesem Abend gezeigt wird, zu Gast sein.

29.09.2022 10:28 • von Jochen Müller
Der Bären-Gewinner "Alcarràs - Die letzte Ernte" wird im Rahmen des Gastlandabends bei Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst gezeigt (Bild: Piffl)

Spanien ist in diesem Jahr Gastland von Edimotion - Festival für Filmschnitt und Montagekunst, das von 14. bis 17. Oktober zum 22. Mal stattfindet. Wie das Festival heute mitteilt, wird Ana Pfaff, Editorin des Goldener-Bären-Gewinners Alcarràs - Die letzte Ernte", der an diesem Abend gezeigt wird, zu beim Gastlandabend vor Ort sein. Pfaff hatte für ihre Arbeit an "Alcarràs" den katalanischen Filmpreis Gaudi gewonnen gehabt und war für den spanischen Filmpreis Goya nominiert gewesen.

Grußworte kommen an diesem Abend von Sergio Jiménez und Jaume Martí von den Editorenverbänden Editor*innen-Verbänden Asociación de Montadores Audiovisuales de España (AMAE) und Associació de Muntadores i Muntadors Audiovisuals de Catalunya (AMMAC), die gemeinsam mit Edimotion den Gastlandabend präsentieren.

Das Festival hat heute darüber hinaus zwei weitere internationale Programmpunkte bekannt gegeben. So versucht das auf englisch abgehaltene Panel "Rising and Falling Together: Experiences and Perspectives on Collaborative Editing" zu ergründen, warum es immer mehr Filmprojekte gibt, an denen mehr als ein Editor beteiligt ist. Panelteilnehmer sind die Editoren Edgar Burcksen, Irene Blecua, Nitin Baid und Cristina Carrasco Hernandez.

Im Rahmen des International Film Editors Forum (IFEF) sollen Editoren, die sich in ihren Herkunftsländern für die Weiterentwicklung ihres Berufs und dessen Arbeitsbedingungen engagieren, die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Entwicklung gemeinsamer Lösungsansätze für die Herausforderungen, mit denen Editoren konfrontiert werden, bekommen.

Eine Gelegenheit, die nach Festivalangaben bei dem letzten in Präsenz abgehaltenen International Film Editors Forum im Jahr 2019 40 Editoren aus 20 Ländern genutzt hatten; in diesem Jahr werden 60 Editoren aus mehr als 30 Ländern erwartet. Für Editoren, die nicht vor Ort sein können, findet am 20. Oktober eine kürzere digitale Nachbetrachtung des Events statt.

Weitere Informationen unter www.edimotion.de.