TV

Epix benennt sich in den USA in MGM+ um

Das Streaming-Angebot Epix steht in den USA für Serien wie "Godfather of Harlem" und "Billy the Kid". 2023 wird es in MGM+ umbenannt.

29.09.2022 10:09 • von Michael Müller
Das neue Logo des Streamingdienstes (Bild: MGM+)

Das US-Streaming-Angebot Epix, das zum Beispiel hinter der neuen Western-Serie "Billy the Kid" steht, benennt sich im Januar 2023 in MGM+ um. Es bleibt über Prime Video, Kabel, Satellit und die üblichen digitalen Vertriebswege abonnierbar und gibt anlässlich des Rebranding die in Auftrag gegebene 1970er-Jahre-Crime-Serie "Hotel Cocaine" von Chris Brancato ("Narcos", "Godfather of Harlem") bekannt.

Das genaue Startdatum von MGM+ ist der 15. Januar, wenn auch die Premiere der dritten Staffel von "Godfather of Harlem" mit Forest Whitaker ist. Übrigens war die zweite Staffel der Serie bislang das Epix-Format mit den besten Abrufzahlen in der Geschichte des Streamingdienstes.

Head of MGM+, Michael Wright, kommentiert: "MGM ist eine der ikonografischsten und beliebtesten Marken aus dem goldenen Zeitalter der Unterhaltung. Dieses Rebranding ist ein Versprechen an bestehende und neue Zuschauer, dass MGM+ der Ort ist, wo man Fernsehen findet, dass das Erbe der MGM-Marke reflektiert und feiert."

Neben "Hotel Cocaine" über die Miami-Kokain-Szene der 1970er- und 1980er-Jahre gab das baldige MGM+ auch grünes Licht für die Prequel-Serie "Belgravia: The Next Chapter" von Julian Fellowes und Helen Edmundson, die im Jahr 1865 angesiedelt ist.