Kino

Russland boykottiert die Oscars

Aus Protest gegen die Haltung der USA im Ukrainekrieg wird Russland in diesem Jahr keinen Film für die Oscarkategorie "Bester internationaler Film" einreichen.

27.09.2022 13:58 • von Jochen Müller
Bis dato letzter russischer Kandidat für den Auslandsoscar: "Loveless" im Jahr 2018 (Bild: Alpenrepublik (Central))

Russland wird in diesem Jahr keinen Film für eine Nominierung in der Oscarkategorie "Bester internationaler Film" einreichen. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, sei dies von der Russischen Filmakademie entschieden worden - offensichtlich aus Protest gegen die Haltung der USA im Ukrainekrieg und den daraus resultierenden Spannungen zwischen Russland und den USA.

Der Filmemacher und Vorsitzende des russischen Oscarkomitees, Pavel Tchoukhraï, warf der Russischen Filmakademie laut AFP vor, diese Entscheidung hinter seinem Rücken getroffen zu haben und erklärte umgehend seinen Rücktritt.

Zuspruch erhält die Entscheidung der Russischen Filmakademie von Nikita Mikhalkow. Der als Putin-Anhänger geltende Schauspieler und Regisseur erklärte gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Tass, es mache keinen Sinn, einen Film auszuwählen, der Russland in einem Land repräsentiert, das aktuell in Wahrheit seine Existenz leugne.

Filme aus der Sowjetunion bzw. Russland waren bisher viermal in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" mit dem Oscar ausgezeichnet worden. Zuletzt nominiert war Andrei Swjaginzews Loveless" im Jahr 2018.