TV

Sky mit eigener Doku über den Fall Relotius

In "Die Relotius Affäre", so der Arbeitstitel, spürt Daniel Andreas Sager Aufstieg und Fall des früheren "Spiegel"-Reporters nach - Kinescope Film produziert.

27.09.2022 12:49 • von Frank Heine
Claas Relotius, hier bei der Verleihung des Reemtsma Liberty Awards, wird zentrale Figur einer Sky-Doku (Bild: dpa/picture alliance/Eventpress Golejewski)

Kurz vor Start des Kinofilms "Tausend Zeilen" kündigt Sky ein eigenes Projekt über den Fall Relotius. "Spiegel"-Reporter Claas Relotius erzielte mit spektakulären Reportagen über Jahre große journalistische Erfolge, ehe sein Kollege Juan Moreno die Glaubhaftigkeit dieser Reportagen in Frage stellte.

Daniel Andreas Sager, u.a. bekannt durch seine Kino-Doku "Hinter den Schlagzeilen", will in seinem neuen Dokumentarfilm den schnellen Aufstieg und tiefen Fall des einstigen Starreporters, der über Jahre die Öffentlichkeit getäuscht hat, beleuchten. Der Film begibt sich auf eine Spurensuche, lässt ehemalige Kolleg:innen und Weggefährt:innen zu Wort kommen und arbeitet den Skandal auf. Für die Kamera ist Nicolai Mehring verantwortlich.

Produziert wird "Die Relotius Affäre" (AT) von Kinescope Film. Die Produzenten sind Matthias Greving und Kirsten Lukaczik, als Creative Producer fungiert Anne Reißner. Die Executive Producer bei Sky sind Christian Asanger und Marietta Gottfried. Kinescope hat für Sky beretis die Doku-Serie "Schwarzer Schatten - Serienmord im Krankenhaus". über den Krankenpfleger Niels Höge produziert, damals mit Radio Bremen als Koproduktionspartner.