Festival

"Los reyes del mundo" gewinnt in San Sebastián

Zum dritten Mal in Folge ging der Hauptpreis des Wettbewerbs des San Sebastián International Film Festival an die Regiearbeit einer Filmemacherin: Laura Mora konnte die Goldene Muschel für "Los reyes del mundo" entgegennehmen. Mit der Weltpremiere von "Marlowe" von Neil Jordan ging das 70. SSIFF im Anschluss zu Ende.

25.09.2022 09:38 • von Thomas Schultze
Gewinner in San Sebastián: "Los reyes del mundo" (Bild: SSIFF)

San Sebastián macht es Venedig gleich: Zum dritten Mal in Folge ging der Hauptpreis des Wettbewerbs des San Sebastián International Film Festival an die Regiearbeit einer Filmemacherin: Laura Mora konnte die Goldene Muschel für "Los reyes del mundo" entgegennehmen - die erste kolumbianische Produktion, die jemals auf dem spanischen A-Festival gewinnen konnte. In den beiden Jahren davor waren Beginning" von Dea Kulumbegashvili und Blue Moon" von Alina Grigore siegreich gewesen. Laura More hatte bereits ihr Debüt in San Sebastián vorgestellt, "Matar e Jesús" erhielt 2017 eine besondere Erwähnung beim Kutxabank-New Directors Award.

Die Silberne Schale für die beste Regie ging an Genki Kawamura für den japanischen Beitrag "A Hundred Flowers". Den Preis für das beste Drehbuch sprach die Jury um den Produzenten Matías Mosteirín den Autoren Dong Yun Zhou und Wang Chao für die chinesische Produktion A Woman". Für die beste Hauptrolle wurden ex aequo Carla Quílez für "La maternal" und Paul Kircher für Le lycéen" ausgezeichnet. Der Preis für die beste Nebenrolle ging an Renata Lerman für "El suplente". Manuel Abramovich bekam den Preis als bester Kameramann für seine Arbeit an "Pornomelancholia".

Auch eine deutsche Koproduktion befand sich unter den Gewinnern: Der Spezialpreis der Jury ging an den Regiedebütantin Marian Mathias für ihren Film "Runner", eine amerikanisch-deutsch-französische Koproduktion, die von deutscher Seite von der 2014 in New York gegründeten und 2016 nach Berlin umgezogenen Killjoy Films betreut wurde.

Leer gingen sowohl der umstrittene Sparta" von Ulrich Seidl aus, der am vergangenen Sonntag auf dem SSIFF seine laut beklatschte Weltpremiere gefeiert hatte, sowie der neue Film von Sebastian Lelio, "The Wonder" mit Florence Pugh. Beide Filme feiern in wenigen Tagen ihre deutschen Premieren auf dem Filmfest Hamburg.

Mit der Weltpremiere von Marlowe" von Neil Jordan mit Liam Neeson ging das 70. SSIFF im Anschluss an die Preisfeier zu Ende.