Festival

Fünf Kandidaten bei Serienpreis-Premiere in Baden-Baden

Bei der TeleVisionale - Film- und Serienfestival Baden-Baden wird in diesem Jahr erstmals der Deutsche Serienpreis vergeben. Die nominierten Serien sind heute zusammen mit den Nominierten für den Fernsehfilmpreis bzw. den 3sat-Publikumspreis, den MFG-Star und den Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik bekannt gegeben worden.

15.09.2022 12:28 • von Jochen Müller
Das neue Leitungsduo der TeleVisionale: der Künstlerische Leiter Urs Spörri und Geschäftsführerin Daniela Hinten (Bild: Andreas Dahn)

Die Einführung des Deutschen Serienpreises ist Teil einer Neukonzeption des Fernsehfilm Festival Baden-Baden, die sich nach außen in dem neuen Namen TeleVisionale - Film- und Serienfestival Baden-Baden, unter dem das Festival von 21. bis 25. November stattfindet, widerspiegelt. Heute wurden die Nominierungen bekannt gegeben - zusammen mit denen für denen für den Fernsehfilmpreis bzw. den 3sat-Publikumspreis, den MFG-Star und den Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik.

Ins Rennen um den Deutschen Serienpreis bei der TeleVisionale gehen Das Begräbnis" (ARD/Degeto), die zweite Staffel der Sky-Serie "Der Pass", Eldorado KaDeWe" (ARD/Degeto), die frisch mit dem Deutschen Fernsehpreis als beste Dramaserie ausgezeichnete Serie Faking Hitler" (RTL+) und Munich Games" (Sky).

"Die Auswahlkommissionen haben entschieden: Die Bandbreite an hochkarätigen Fernsehfilmen und Serien im diesjährigen Wettbewerb der TeleVisionale ist enorm. Vom klassischen Krimi bis hin zu Science-Fiction oder Katastrophenfilm. Es ist alles dabei. Ein großartiges Programm. Und die öffentlich geführten Jurydiskussionen werden super spannend!", erklärt der Künstlerische Leiter des Festival, Urs Spörri.

Die Nominierten im Überblick:

Fernsehfilmpreis und 3Sat-Publikumspreis:

Am Ende der Worte" (NDR)

"Das Haus" (NDR/rbb/Arte)

"Der Rebell" (RTL+)

"Die Wannseekonferenz" (ZDF)

Honecker und der Pastor" (ZDF/Arte)

Hyperland" (ZDF Kleines Fernsehspiel)

Sugarlove" (SWR)

Ramstein - Das durchstoßene Herz" (SWR)

"Tatort: Das Mädchen, das allein nach Haus' geht" (rbb)

Vier" (ORF/ZDF)

Deutscher Serienpreis:

"Das Begräbnis" (ARD/Degeto)

"Der Pass" - Staffel 2 (Sky)

"Eldorado KaDeWe" (ARD/Degeto)

"Faking Hitler" (RTL+)

"Munich Games" (Sky)

MFG-Star:

Marina Prados und Paula Knüpling für "Ladybitch" (ohne Senderbeteiligung)

David Preute für Rogue Trader" (BR/ARD)

Lorenz Merz für Soul of a Beast" (SRF)

Sophie Linnenbaum für The Ordinaries" (ZDF Das kleine Fernsehspiel)

Rolf-Hans Müller Preis:

Fabian Zeidler für die Filmmusik zu "The Ordinaries"

Lucas Ezequiel Zavala für die Filmmusik zum "Tatort: Katz und Maus"

Kangding Ray für die Filmmusik zu Wann kommst Du meine Wunden küssen?"

Eröffnet wird die TeleVisionale am 21. November von dem für den Fernsehfilmpreis nominierten "Sugarlove", die Preisverleihung findet zum Abschluss des Festivals am 25. November statt, an dem auch die Lange Seriennacht mit der vierten Staffel von Berlin Babylon" stattfindet.

Das detaillierte Programm der TeleVisionale wird Mitte Oktober bekanntgegeben.