Kino

Filmkunstmesse Leipzig: "So viel Kino war noch nie!"

"So viel Kino war noch nie!" - unter diesem Motto fand heute die Programmvorstellung der Filmkunstmesse Leipzig 2022 statt. Mit einem prall gefüllten Filmprogramm mit über 80 Titeln - mehr als je zuvor! - und über 1000 Fachbesucher will die Veranstaltung an das Vor-Corona-Niveau anknüpfen.

23.08.2022 13:35 • von Barbara Schuster
Bei der Programmpräsentation: Timo Löhndorf, Lina Fügmann, beide AG Kino, Kristin Klemann, Geschäftsführerin der Passage Kinos Leipzig, FKM Programmleiterin Hendrike Bake und Felix Bruder, Geschäftsführer der AG Kino (v.l.) (Bild: AG Kino Gilde)

"So viel Kino war noch nie!" - unter diesem Motto fand heute die Programmvorstellung der Filmkunstmesse Leipzig 2022 statt. Mit einem prall gefüllten Filmprogramm mit über 80 Titeln - mehr als je zuvor! - und über 1000 Fachbesucher will die Veranstaltung, die vom 19. bis 23. September läuft, an das Vor-Corona-Niveau anknüpfen. Christian Bräuer, Vorsitzender der die Messe veranstaltenden AG Kino-Gilde, nennt die Filmkunstmesse einen "Seismografen der Branche". Das diesjährige Programm lege Zeugnis ab von der großen Leidenschaft für die Einzigartigkeit des Kulturraums Kino. Doch kommt das Fachpublikum in Leipzig bekanntermaßen nicht nur in den Genuss zahlreicher Filme - auch der Blick auf den Arthouse-Markt darf nicht fehlen. Bräuer kommentiert: "Die Herausforderungen für den Kulturort Kino sind gerade riesig. Gerade deshalb wollen wir mit der 22. Filmkunstmesse, auch in Anknüpfung an die so motivierende Innovationskonferenz Cinema Vision 2030, konkrete Handlungsfelder identifizieren und in Zeiten des Umbruchs und eines veränderten Marktumfelds die Zukunft des Kinos aktiv mitgestalten."

Zum breitgefächerten Filmprogramm zählen unter anderem die Cannes-Beiträge Triangle of Sadness" (er eröffnet das Branchenprogramm der Filmkunstmesse), "Mehr denn je", Final Cut", "November", EO", "Close", "Acht Berge", Holy Spider" und Das Blau des Kaftans". Auch Venedig-Kandidaten finden sich in Leipzig: Tár", The Menu", The Banshees of Inisherin" oder "The Son". Prominent vertreten ist auch das deutsche Kino mit Werken wie Die stillen Trabanten", Wir sind dann wohl die Angehörigen", In einem Land, das es nicht mehr gibt" oder Der Passfälscher".

Auch Kurzfilme werden präsentiert: In Zusammenarbeit mit der AG Kurzfilm und der FFA werden die drei Gewinnerfilme des Short Tiger Awards 2022 jeweils vor einem Film im öffentlichen Programm gezeigt. Zudem wird es in diesem Jahr wieder eine Jugendjury auf der Filmkunstmesse Leipzig in Zusammenarbeit mit der Filmbewertungsstelle FBW und mit Unterstützung von MUBI geben. Die Jugendjury - bestehend aus drei jungen Menschen im Alter von 17 bis 20 Jahren, sichtet vorab relevante Filme der Filmkunstmesse und wählt drei Favoriten aus.

Die Panels und Workshops aus der Alten Handelsbörse werden live im Internet auf www.filmkunstmesse.de übertragen. Das filmpolitische Panel am Messe-Dienstag befasst sich mit den Impulsen, die das Kino benötigt, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Im Anschluss wird es ein Follow-Up zur Konferenz Cinema Vision 2030 geben, bei dem eine in mehreren Workshops erarbeitete "Kino-Agenda 2030" vorgestellt wird.

Am Mittwoch folgt traditionell mit der FFA Programmkinostudie und Zahlen unseres Partners Comscore eine Analyse des nationalen und internationalen Markts. In einem Innovation-Lab, moderiert von Jan Runge, werden anschließend Kinobetreiber und Verleiher zusammen über neue Wege des Geschäftsmodells zu brainstormen. Der Donnerstag steht ganz im Zeichen des Kinos als Treffpunkt für Kinder und junge Menschen. Gemeinsam mit Vision Kino und den Creative Europe Desks geht es um praktische Modelle, wie das Kino wieder stärker im Alltag junger Menschen verankert wird. Weitere Themen sind Energie und Nachhaltigkeit sowie Diversität.

Alle Infos und das komplette Filmprogramm unter www.filmkunstmesse.de