TV

Netflix-Wochencharts: "Purple Hearts" vor Einzug in ewige Bestenliste

"Purple Hearts" ist weltweit zu einem riesigen Netflix-Überraschungserfolg geworden, während "The Sandman" wohl mit seiner zweiten Woche eine zweite Staffel klar gemacht haben dürfte. Der heimliche Star ist aber eine koreanische Anwaltsserie.

16.08.2022 21:30 • von Michael Müller
Netflix-Formate: "Day Shift", "Purple Hearts" und "The Sandman" (Bild: Netflix)

Die weltweiten Netflix-Wochencharts haben bei den Filmen einen neuen Platz eins. Es ist der frisch gesstartete Jamie-Foxx-Vampirfilm "Day Shift" mit guten 56,51 Millionen Stunden in den ersten Tagen. Beeindruckender sind aber die Steherqualitäten der Schnulze "Purple Hearts", die in der dritten Woche noch 46,37 Millionen Stunden sammelt und insgesamt bei beeindruckenden 197,19 Millionen Stunden steht. Kommende Woche dürfte "Purple Hearts" in die Top Ten der erfolgreichsten Netflix-Filme aufgenommen werden, wenn das Werk an "6 Underground" (205,47 Millionen Stunden) auf Platz zehn vorbeizieht.

Schon in diese Liste der ewigen Besten befindet sich "The Gray Man", der jetzt auf Platz vier der Alltime-Charts steht. 245,09 Millionen Stunden insgesamt bedeuten aber auch, dass der Thriller mit seinen Resttagen nicht mehr Sandra Bullocks "Bird Box" (282 Millionen Stunden) erreichen wird. Bei den nicht-englischsprachigen Filmen ist leider die btf-Produktion "Buba" schon wieder aus der aktuellen Top Ten rausgefallen. In den deutschen Filmcharts ging es für Bjarne Mädel auch bis auf Platz sieben runter. Der nimmermüde "Blood Red Sky" dagegen bleibt in der weltweiten Top Ten mit weiteren 3,54 Millionen Stunden.

Dann lässt sich festhalten, dass einer zweiten Staffel von "The Sandman" eigentlich nichts mehr im Wege steht. Wieder gibt es einen klaren Platz eins in den englischsprachigen Seriencharts mit einer starken Steigerung auf 127,50 Millionen Stunden. Da kann derzeit nichts auf Netflix mithalten. Platz zwei geht an die neugestartete dritte Staffel von "Never Have I Ever" mit 55 Millionen Stunden. Platz drei holt ein weiterer Neustarter, nämlich die dritte Staffel von "Locke & Key" mit 38,44 Millionen Stunden.

Am aller beeindruckendsten sind aber die Werte der koreanischen Serie "Extraordinary Attorney Woo", die mit ihrer ersten Staffel auf einer Wolke der Euphorie schwebt und in der sechsten Woche unglaubliche weitere 69,36 Millionen Stunden schreibt. Eine Steigerung gegenüber der fünften Woche. Da kann schon mal, seit es die Umstellung von Haushalte auf gesehene Stunden gab, gar keine US-Serie mithalten. Die Miniserie "Maid" spielt am ehesten noch in einer ähnlichen Liga mit 41,29 Millionen Stunden in ihrer sechsten Woche. "Extraordinary Attorney Woo" übertrumpft sogar das kolumbianische Telenovela-Phänomen "Café con aroma de mujer", das 65,9 Millionen Stunden zum selben Zeitpunkt hatte. Nur "Squid Game" bleibt mit 147,56 Millionen Stunden in der sechsten Woche in einer eigenen Liga. Gerade in Asien ist die koreanische Anwaltsserie ein echtes Phänomen, das mit insgesamt 288,62 Millionen Stunden in den ersten 28 Tagen nun auch auf Platz acht der erfolgreichsten nicht-englischsprachigen Serien aller Zeiten steht.

In Deutschland gibt es wenig Fluktuation zum weltweiten Trend. "The Sandman" hat hier jetzt endlich die erste Staffel von "Manifest" in der Beliebtheit von Platz eins abgelöst. Ansonsten findet sich interessanterweise auch der Original-"Top Gun" bei den Filmen auf Platz acht. Den gibt es gerade in diversen Flatrates. Durch den Kinoerfolg von "Top Gun: Maverick" dürfte das sowieso einer der am meisten gestreamten Filme derzeit in Deutschland sein.

Alle aktuellen Netflix-Top-Ten-Listen finden Sie hier.