Kino

Rekordprogramm bei der Filmkunstmesse Leipzig

Größer als bei ihrer 22. Ausgabe war die Screening-Auswahl bei der Filmkunstmesse Leipzig noch nie - heute wurde das Filmprogramm veröffentlicht, das unter anderem 14 Cannes-Titel umfasst.

11.08.2022 15:56 • von Marc Mensch
Der Palmen-Gewinner "Triangle of Sadness" läuft bei der Filmkunstmesse Leipzig (Bild: Alamode (Filmagentinnen))

Aktuell kämpft der Arthouse-Markt in Deutschland noch um Erholung, umso mehr soll von der diesjährigen Filmkunstmesse Leipzig aber ein echter Impuls ausgehen. Und schon jetzt lässt sich sagen: das Programmaufgebot kann sich sehen lassen. Laut der veranstaltenden AG Kino-Gilde werden bei der 22. Ausgabe der Veranstaltung über 80 Filme von 46 Verleihunternehmen gezeigt - und damit mehr als je zuvor in der Geschichte des zentralen Arthouse-Treffens. Unter den Titeln sind alleine 14 Produktionen, die beim diesjährigen Festival in Cannes präsentiert wurden.

Zur (nahezu) kompletten Filmliste

"Mit diesem Programm ist die Filmkunstmesse ein Seismograf für die gesamte Branche", so der Vorstandsvorsitzende der AG Kino-Gilde. "Nach einer großartigen internationalen Konferenz Cinema Vision 2030 im Juni und unserer 50 Jahrfeier stehen in Leipzig nun die Filme im Mittelpunkt. Gemeinsam mit den Verleihkolleg:innen wollen wir den Markt voranbringen und schaffen dafür den entsprechenden Rahmen"; erklärt Christian Bräuer.

Den Aufbruch soll auch das Panel- und Seminarprogramm befördern. Geplant ist demnach ein Follow-up zur internationalen Konferenz Cinema Vision 2030, die am 22. und 23. Juni in Berlin stattfand, und der nachfolgenden Workshops, bei dem die erarbeitete Zukunftsagenda für das Kino dargestellt wird. Ein Brainstorming von Kinos und Verleihern soll die aktuellen Fragen herausfiltern und damit der Auftakt für "Innovation-Labs" sein, die den Branchendialog voranbringen sollen. Programmgestaltung und Kuration stehen ebenso auf dem Programm wie Publikumsentwicklung und die Arbeit im Kino mit dem jungen Publikum. Auch aktuelle Fragen, wie das Thema Energiesparen und die Finanzierung von nachhaltigen Investitionen werden laut der Ankündigung aufgegriffen.

Das endgültige Filmprogramm und die Panels und Seminare werden derzeit erarbeitet und sollen demnächst unter www.filmkunstmesse.de abrufbar sein.