Festival

"Rheingold" feiert Weltpremiere auf dem Filmfest Hamburg

Fatih Akins neuer Film ist einer von fünf weiteren Filmen, die das Filmfest Hamburg jetzt für sein diesjähriges Programm benannt hat.

11.08.2022 10:53 • von Jochen Müller
"Rheingold" feiert seine Deutschlandpremiere auf dem Filmfest Hamburg (Bild: Warner)

Vor gut drei Wochen hatte das Filmfest Hamburg Hans-Christian SchmidsWir sind dann wohl die Angehörigen" als Eröffnungsfilm für seine von 29. September bis 8. Oktober stattfindende 30. Ausgabe bekannt gegeben. Jetzt stehen fünf weitere Filme fest.

Wie das Filmfest Hamburg heute mitteilt, wird Fatih Akins "Rheingold" mit Emilio Sakraya in der Hauptrolle des aus dem Iran stammenden Giwar Hajabi, der es aus dem Gefängnis bis zum unter dem Künstlernamen bekannten Musiker und Unternehmer Xatar gebracht hat, dort seine Weltpremiere feiern.

Nach seiner Weltpremiere in Locarno wird Kilian Riedhofs Meinen Hass bekommt Ihr nicht" ebenfalls in Hamburg zu sehen sein wie Aelrun Goettes In einem Land, das es nicht mehr gibt", Helena Wittmanns Human Flowers of Flesh" und Reiner Holzemers Dokumentarfilm Lars Eidinger - Sein oder nicht sein".

Das komplette Filmprogramm des Filmfest Hamburg wird am 13. September bekannt gegeben.