TV

Disney profitiert auch von Hotstar - noch

Disneys Streamingdienst in Indien - Disney+ Hotstar - liefert weiterhin einen substanziellen Beitrag zur Abonnentenbasis des Unternehmens.

11.08.2022 10:58 • von Jörg Rumbucher
Disney CFO Christiine McCarthy (Bild: Walt Disney)

In der Geschäftsbilanz der Walt Disney Company werden die Abonnentenzahlen für Disney+ Hotstar regelmäßig eigens ausgewiesen. Demnach kam der indische Ableger von Disney+ im zweiten Quartal (für Disney: drittes Fiskalquartal) auf 58,4 Mio. zahlende Kunden. Im Vorquartal waren es 50,1 Mio. und im Vorjahreszeitraum 44,9 Mio. Seit dem Start von Disney+ Hotstar im Sommer 2020 leistet der indische Markt einen substanziellen Beitrag zu Disneys Gesamt-Abonnentenbasis.

Dies basierte in der Vergangenheit u.a. auf Streaming-Übertragungsrechte an der IPL, der indischen Cricket-Liga. Diese hat Disney allerdings kürzlich im Rahmen einer Auktion verloren: Ab 2023 wird Viacom18, zu dessen Anteilseigner Paramount Global gehört, Cricket-Spiele streamen. Die Frage lautet daher, ob sich der Verlust der Übertragungsrechte auf Disney+ Hotstar auswirken wird. Während der Bilanz-Telefonkonferenz am 10. August erklärte CFO Christine McCarthy, dass der weiterhin überdurchschnittliche Beitrag Indiens zur Disney+-Abonnentenbasis zu einer prognostizierten Abonnentenzahl von 80 Mio. bis zum Ende des Geschäftsjahres 2024 führen werde. Damit werden vorangegangene Prognosen einkassiert, da in früheren Vorrausagen von 100 Mio. Abos die Rede war. Disney besitzt weiterhin lineare Rechte an der IPL. Erneut begründete McCarthy den Verlust der Streamingrechte mit Finanzdisziplin.

Zudem bekräftigte die Finanzvorständin, dass Disney+ im Geschäftsjahr 2024 die Schwelle zur Rentabilität erreichen werde.

Insgesamt kam Disney+ global auf 152,1 Mio. Abonnenten weltweit. Addiert mit Hulu und ESPN+ hat Disney inzwischen 221,1 Mio. zahlende Kunden, mehr als Netflix mit 220,7 Mio.