TV

Einschaltquoten: Milder Fußball-Tagessieg für RTL

An das Sommermärchen mit den Traum-Einschaltquoten der Europa League kann RTL mit dem UEFA-Supercup nicht anknüpfen. Aber es reicht für den Tagessieg. Ordentlich dagegen hielt sich das ZDF mit "Bares für Rares" - auch bei den Jüngeren.

11.08.2022 09:05 • von Michael Müller
Randal Kolo Muani von Eintracht Frankfurt im Zweikampf gegen Reals Casemiro (Bild: IMAGO / AFLOSPORT)

In Helsinki fand am Mittwochabend der UEFA-Supercup im Fußball zwischen Eintracht Frankfurt und Real Madrid statt. Kurzfristig hatte sich RTL wegen der deutschen Beteiligung vom eigentlichen Rechteinhaber Dazn die Sublizenz fürs Free-TV gesichert. An die fast zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer des Finalgewinns der Europa League reichten die Werte logischerweise nicht heran. Aber es reichte mit 3,88 Millionen Zuschauenden (MA: 16,8 Prozent) für den Tagessieg. Da Real Madrid die Partie mit einem 1:0-Dämpfer in der ersten Halbzeit im Griff hatte, gab die zweite Halbzeit insgesamt auf 3,86 Millionen Zuschauende (MA: 19,2 Prozent) ab.

Das ZDF hielt sich dagegen ordentlich um 20.15 Uhr mit einer neuen Primetime-Folge von "Bares für Rares" und 3,79 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern sowie einem leicht besseren Marktanteil als die gleichzeitig stattfindende erste Halbzeit der RTL-Fußballübertragung von 17,1 Prozent. In der ARD hatte die deutsch-österreichische Tragikkomödie "Nichts zu verlieren" 2,74 Millionen Zuschauende (MA: 12,3 Prozent) an einem eher milden TV-Abend.

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ging der Tagessieg an König Fußball mit 21,7 Prozent in der ersten und 22,9 Prozent in der zweiten Halbzeit. RTL steigerte sich im Laufe des Abends in der Vorberichterstattung von 10,4 Prozent auf 15,5 Prozent. Bester Verfolger bei den Jüngeren war zur Primetime Sat1 mit der Show "Paar Love" und 9,1 Prozent. "Bares für Rares" holte hier immerhin auch 8,6 Prozent, während auf ProSieben der Hollywoodfilm "Spy" 7,3 Prozent hatte. Kabel Eins setzte auf den Film "Safe House" und erreichte damit noch 5,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Bei RTLZWEI starteten die "Wollnys" in eine neue Staffel mit 14/49-Marktanteilen von 6,1 und 8,6 Prozent.