Produktion

"Fantomas" kehrt zurück

Fantomas, Frankreichs populärer Meisterverbrecher soll als Film und Serie wiederbelebt werden. Nachdem Produzent Thomas Langmann es über Jahre hinweg vergeblich versucht hatte, die 1911 erfundene Geschichte aufwändig neu zu verfilmen, nehmen es jetzt Wassim Beji und SND in Angriff.

10.08.2022 18:49 • von Heike Angermaier
"Fantomas" wird wiederbelebt (Bild: Rank)

Fantomas, Frankreichs populärer Meisterverbrecher und Superbösewicht, der 1913 erstmals die Leinwände eroberte, soll als Film und Serie wiederbelebt werden. Nachdem Produzent Thomas Langmann es über Jahre hinweg vergeblich versucht hatte, die 1911 von Marcel Allain und Pierre Souvestre erfundene Geschichte aufwändig neu zu verfilmen, sollen es laut Presseberichten jetzt Produzent Wassim Beji und SND in Angriff nehmen. Langmann hatte "Fantomas" u.a. als 3D-Film geplant. U.a. Jean Reno und Vincent Cassel waren als Hauptdarsteller und Frederic Forestier und Christophe Gans als Regisseure gehandelt worden. Langmann hatte seine Option immer wieder verlängert. Nun soll sich Beji, der u.a. den Thriller Black Box - Gefährliche Wahrheit", den Horrorfilm "Kandisha" und das Biopic "Yves Saint Laurent" produzierte, gemeinsam mit dem Produktions- und Verleihunternehmen SND die Rechte gesichert haben. Geplant ist eine wieder düstere Bearbeitung des Stoffes wie bei der Stummfilmreihe von Louis Feuillade und nicht wie die komische der auch hierzulande bekannten Filmtrilogie aus den Sechzigern mit Jean Marais als Titelheld und Louis de Funes als ihn jagender Polizist. Der Stoff wurde auch mehrfach fürs Fernsehen adaptiert, u.a. prominent 1979 in einem Mehrteiler von Claude Chabrol und Juan Luis Bunuel mit Helmut Berger. Das neue Projekt ist in der Entwicklung. Mit "Lupin" ist vor kurzem ein weiterer vielfach adaptierter französischer Genreklassiker erfolgreich neu verfilmt worden.