Festival

"Dali Land" beschließt Toronto International Film Festival

Mary Harrons Film über die Beziehung von Salvador Dali zu seiner Frau und Muse Gala ist Abschlussfilm des Toronto International Film Festival.

10.08.2022 08:08 • von Jochen Müller
"Dali Land" ist der Abschlussfilm des Toronto International Film Festival (Bild: Rekha Garton, Marcel Zyskind)

Mary Harrons "Dali Land" beschließt am 17. September das Toronto International Film Festival.

Im Mittelpunkt des Films steht die Beziehung des Malers Salvador Dali (in jungen Jahren gespielt von Ezra Miller, den älteren Dali verkörpert Ben Kingsley) zu seiner Frau und Muse Gala (Barbara Sukowa). Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von John, einem jungen Assistenten, der sich einen Namen in der Welt der Kunst machen wollte, in dem er Dali bei den Vorbereitungen für eine große Ausstellung behilflich war.

"Wir sind begeistert, dass die Premiere von Mary Harrons 'Dali Land' unser Abschlussfilm ist. Wir könnten nicht stolzer sein, dass Harron eine Kanadierin ist, die ihre eigene Erkundung der exzentrischen Ikone auf die Weltbühne gebracht hat. Indem sie die Beziehung zwischen Salvador Dali und seiner Partnerin Gala porträtiert, macht sie das Kino weiter interessant und fesselnd", erklärt Cameron Bailey, CEO des Toronto International Film Festival.

Die deutschen Rechte an "Dali Land" hatte sich Anfang des Jahres SquareOne Entertainment gesichert.