Festival

"Weird: The Al Yankovic Story" eröffnet Midnight-Madness-Sektion in Toronto

Das Biopic mit Daniel Radcliffe in der Hauptrolle ist der Eröffnungsfilm der Sektion "Midnight Madness" beim Toronto International Film Festival.

05.08.2022 11:46 • von Jochen Müller
"Weird: The Al Yankovic Story" eröffnet die Sektion "Midnight Madness" beim Toronto International Film Festival (Bild: YouTube)

Mit der Weltpremiere von Eric Appels Biopic "Weird: The Al Yankovic Story" wird am 8. September die Sektion "Midnight Madness" des Toronto International Film Festival (8. bis 18. September) eröffnet, in dem Daniel Radcliffe den fünfmaligen Grammy-Gewinner, der mit Hitparodien wie "Eat It" und "Like a Surgeon" erfolgreich war, verkörpern wird.

"Ich hätte auf keinen passenderen Film für den Eröffnungsabend hoffen können als 'Weird: The Al Yankovic Story' - ein wunderschön verstörendes Biopic in der großartigen Tradition der Midnight-Filme, die Konventionen herausfordern und ihren eigenen Weg finden, ganz gleich, wie sonderbar er sein mag", erklärt der Kurator der Sektion, Peter Kuplowsky.

Weitere Weltpremieren im Rahmen der Sektion "Midnight Madness" in Toronto sind Tim Storys Horrorkomödie "The Blackening", John Hyams' Pandemiedrama "Sick", Vera Drews "The People's Joker", Kim Honguns "Project Wolf Hunting" und Jaume Balaguerós "Venus".

Abschlussfilm der Sektion ist Martika Ramirez Escobars "Leonor Will Never Die".

Weitere Informationen unter www.tiff.net.