TV

Foto des Tages: UFA mit VR-Projekt "Ernst Grube - Das Vermächtnis"

Mit der VR-Experience "Ernst Grube - Das Vermächtnis" wird Geschichte mithilfe moderner Technologie vermittelt. Entstanden ist das Projekt aus einer Kooperation der UFA und des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. In fünf Kapiteln berichtet der Holocaust-Überlebende Ernst Grube einem Schüler von seinem Leben. Gedreht in 360-Grad-Technologie steht der Virtual-Reality-Film bis 31.10. freitags in der Gedenkstätte Sachsenhausen zur Verfügung. Auf dem Foto (v.l.): Joachim Kosack (Geschäftsführer UFA und UFA Serial Drama), Ernst Grube (Holocaust-Überlebender und interviewter Zeitzeuge) und Oliver Schreer (Gruppenleiter "Immersive Medien und Kommunikation" am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und technischer Leiter des Projekts "Ernst Grube - Das Vermächtnis"). (PR-Veröffentlichung; Foto:UFA/ Florian Reick)

05.07.2022 06:38 • von Barbara Schuster
- (Bild: UFA/Florian Reick)

Mit der VR-Experience "Ernst Grube - Das Vermächtnis" wird Geschichte mithilfe moderner Technologie vermittelt. Entstanden ist das Projekt aus einer Kooperation der UFA und des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. In fünf Kapiteln berichtet der Holocaust-Überlebende Ernst Grube einem Schüler von seinem Leben. Gedreht in 360-Grad-Technologie steht der Virtual-Reality-Film bis 31.10. freitags in der Gedenkstätte Sachsenhausen zur Verfügung. Auf dem Foto (v.l.): Joachim Kosack (Geschäftsführer UFA und UFA Serial Drama), Ernst Grube (Holocaust-Überlebender und interviewter Zeitzeuge) und Oliver Schreer (Gruppenleiter "Immersive Medien und Kommunikation" am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und technischer Leiter des Projekts "Ernst Grube - Das Vermächtnis"). (PR-Veröffentlichung; Foto:UFA/ Florian Reick)