Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Alles so schön gelb hier

Klare Sache: Die Minions regieren wieder die deutschen Kinocharts. Trotz strahlenden Wetters und wieder steigender Corona-Inzidenzen hatte "Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss" einen überzeugenden Start mit ausgezeichneten Perspektiven.

01.07.2022 07:04 • von Thomas Schultze

Klare Sache: Die Minions regieren wieder die deutschen Kinocharts. Trotz strahlenden Wetters und wieder steigender Corona-Inzidenzen hatte Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss" einen überzeugenden Start mit ausgezeichneten Perspektiven - auch wenn die Zahlen des Starttags weit hinter den Ergebnissen des ersten Minions"-Films von 2015 und den Ich - Einfach unverbesserlich"-Filmen zurückbleiben. Das neue Minions-Abenteuer lief gestern in 675 Kinos mit knapp 60.000 verkauften Tickets und einem Einspiel von 540.000 Euro an. Legt man denselben Multiplikator an, den "Minions" vor sieben Jahren hatte, der nach einem Starttag mit 160.000 Besuchern auf ein erstes Wochenende mit 935.000 Zuschauern gekommen war, dann winken dem Animationsfilm aus dem Hause Illumination Entertainment bis Sonntag 350.000 Kinogänger. Wenn es das Wetter zulässt, könnte aber auch noch mehr drin sein.

Unverändert stark ist Top Gun Maverick", der an seinem sechsten Wochenende mit 18.000 Besuchern und 180.000 Euro Umsatz den zweiten Platz belegt - nur 1000 Besucher weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Ein Gesamtwochenende mit 140.000 verkauften Tickets ist möglich; gesamt nähert sich der Blockbuster mit Tom Cruise der 2,5-Mio.-Besuche-Marke. Jurassic World: Ein neues Zeitalter" folgt auf dem Fuße mit 17.000 Zuschauern und 180.000 Euro Kasse. Bis Sonntag dürfte er auf einer Höhe mit "Top Gun Maverick" liegen. Einen überzeugenden Hold hat auch "Elvis", der sein zweites Wochenende mit 10.000 Besuchern und 100.000 Euro Boxoffice startet und wohl abermals 80.000 Zuschauer am gesamten Wochenende anstrebt. Die gestrige Top fünf beschließt "The Black Phone". Der Schocker von Scott Derrickson hatte am Donnerstag 6000 Kinogänger und spielte 50.000 Euro ein und sollte bis Sonntag etwa bei 40.000 gelösten Eintrittskarten liegen.

Erst auf Platz zehn findet sich der nächste Neuling: Nur 750 Besucher wollten die bezaubernde spanische Komödie Der Beste Film aller Zeiten" mit Penélope Cruz und Antonio Banderas in 77 Kinos sehen - der Film hätte ein größeres Publikum verdient. Dahinter bleibt auch Wie im echten Leben" hinter seinen Möglichkeiten zurück mit 670 Zuschauern in 93 Kinos.