Kino

UFA und Bertelsmann präsentieren zum zwölften Mal Filmklassiker unter freiem Himmel

Von 24. bis 26. August finden auf der Berliner Museumsinsel zum zwölften Mal die UFA Filmnächte statt.

30.06.2022 15:15 • von Jochen Müller
Das Plakat der diesjährigen UFA Filmnächte zeigt Lilian Harvey in "Die keusche Susanne" (Bild: UFA)

UFA und Bertelsmann laden von 24. bis 26. August zum zwölften Mal zu den UFA Filmnächten ein. Auf der Berliner Museumsinsel werden unter freiem Himmel drei Stummfilmklassiker mit Musikbegleitung gezeigt.

Den Auftakt macht am 24. August Arnold Fancks Der Berg des Schicksals" aus dem Jahr 1924, mit dem Luis Trenker sein Film-Schauspieldebüt gab. Erstmals gezeigt wird eine durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung restaurierte Kopie zusammen mit einer Neukomposition von Florian C Reithner, der das Metropolis Orchester Berlin an der Orgel begleitet.

Am 25. August wird im Rahmen der UFA Filmnächte der erste Teil von Fritz Langs zweiteiligem Werk "Dr Mabuse, der Spieler" gezeigt. Erstmals präsentiert der aus Detroit stammende DJ Jeff Mills dabei seine Vertonung des Films.

Den Abschluss der UFA Filmnächte bildet am 26. August die Premiere der restaurierten Fassung von Richard Eichbergs Die keusche Susanne", in dem Lilian Harvey und Willy Fritsch - DAS Liebespaar des aufkommenden Tonfilms - erstmals und noch in einem Stummfilm als solches auftraten. Ebenfalls erstmals zu hören gibt es die begleitende Komposition des Silent Light Ensemble unter der Leitung von Ekkehard Wölk.

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 21 Uhr. Parallel dazu werden die Filme auf www.ufa-filmnaechte.de sowie auf den Social-Media-Kanälen von Bertelsmann und UFA gestreamt.