Kino

Kirch Foundation Award geht nach Kamerun

Zum Abschluss der ersten Ausgabe des Mentoring- und Residenzprogramms MunichFilmUp!, in dessen Rahmen sechs junge Filmemacher*innen aus der ganzen Welt acht Monate lang bei der Arbeit an ihrem Filmdebüt unterstützt wurden, wurde am Wochenende der mit 5.000 Euro dotierte Kirch Foundation Award verliehen.

27.06.2022 08:23 • von Jochen Müller
Dr. Reinhard Scolik (Kirch-Stiftung) mit Cyrielle Raingou (Bild: Simone Hörmann)

Zum Abschluss der ersten Ausgabe des des Mentoring- und Residenzprogramms MunichFilmUp! ist Cyrielle Raingou aus dem Kamerun für "I'm Coming For.You" mit dem mit 5.000 Euro dotierten Kirch Foundation Award ausgezeichnet worden.

Gestartet war das Programm, dessen Ziel es ist, sechs Filmamacher*innen aus der ganzen Welt bei der Arbeit an ihrem ersten Spielfilm zu unterstützen, im November vergangenen Jahres auf Initiative der HFF München. In Zusammenarbeit und mit der Unterstützung des Filmschoolfest und des Filmfest München wurden den beteiligten Filmemacher*innen - neben der Gewinnerin waren dies Lana Bregar ("Dark Head", AGRFT Ljubljana), Erec Brehmer "Lightness and Weight", HFF München), Anastasiya Gruba ("Women Suicide Season", Karpenko-Kary Universität Kiew), Loïc Hobi ("Crypto Lover", École de la Cité Saint-Denis) und Pratik Thakare ("A Midnight Meal", Satyajit Ray Film & Television Institute - SRFTI) - im Rahmen seiner/ihrer Pop Up Film Residency Mentor*innen aus der Branche sowie film professionals als Coaches zur Seite gestellt.

Im Rahmen des Young Talent Day am 24. Juni stellten die Teilnehmer*innen ihre Projekte im Münchner Amerikahaus. Dabei wurde auch der von einer aus den Produzent*innen Céline Dornier, Alexander Glehr und Myriam Sassine Gewinnerfilm "I'm Coming For.You" ausgezeichnet.

In dessen Mittelpunkt steht eine junge Mutter aus Kamerun, die in der Sahelzone Handel mit den Boko-Haram-Terroristen treibt. Als man das in ihrem Dorf herausfindet, wird sie aus dem Dorf verbannt. Für sie beginnt eine gefährliche Reise, die nur ein Ziel hat: die Rückkehr zu ihrem Baby.

Elena Diesbach, Co-Direktorin von MunichFilmUp!, zieht Bilanz: "Die Tatsache, dass MFU eine individuelle, dreiwöchige Residenz in verschiedenen Ländern anbietet, ist für uns von ebenso großer Bedeutung wie die workshops und das networking in München im Rahmen der Filmfestivals zu Beginn und Ende des Programms. Die Residencies erweitern den Horizont der Teilnehmer*innen, während die Aufenthalte in München die Vernetzung innerhalb der Gruppe und mit der Filmbranche in der Anfangsphase eines Projekts fördern."

Christoph Gröner, künstlerischer Leiter des Filmfests München, kommentierte: "MunichFilmUp! ist ein großartiges neues Format, das junge Filmemacher*innen dabei begleitet, ihren Weg in die Branche zu finden. Es nimmt sie mit auf ein achtmonatiges Young Talent Förderprogramm, das vom Team der Pop Up Film Residency und der HFF München wunderbar kuratiert wird - und wir sind sehr glücklich, Teil dieser Reise zu sein."