Produktion

Neunter Franken-"Tatort" im Dreh

In Ansbach und Umgebung wird derzeit der Franken-"Tatort: Hochamt für Toni" gedreht.

23.06.2022 12:38 • von Jochen Müller
Am Set des "Tatort: Hochamt für Toni" (v.l.n.r.): die Darsteller:innen Fabian Hinrichs und Sina Martens, Regisseur Michael Krummenacher und Produzent Michael Polle (X Filme.Creative Pool) (Bild: BR/X-Filme GmbH/Hendrik Heiden)

Nach einem Drehbuch von Bernd Lange inszeniert Michael Krummenacher, Regisseur der Räuber Hotzenplotz"-.Neuverfilmung, die morgen das Kinderfilmfest München eröffnet, in Ansbach und Umgebung aktuell den "Tatort: Hochamt für Toni".

Der von Fabian Hinrichs gespielte Kriminalhauptkommissar Felix Voss wird diesmal mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, als er eines Tages von seinem alten Freund Marcus Borchert (Pirmin Sedlmeir) angerufen wird. Dieser ist zwischenzeitlich Pfarrer und lädt Felix zu seiner nächsten Predigt ein, in der er etwas über Antonia Hentschel (Sina Martens) enthüllen will. Antonia, genannt Toni, war zu Felix' Studienzeiten in Berlin dessen große Liebe geween und hat sich vor zwei Jahren das Leben genommen. Davon erfährt Felix aber erst, als er kurz vor dem Gottesdienst an einen Tatort gerufen wurde, an dem Marcus ermordet aufgefunden worden war. Während die örtliche Polizei von einem Raubmord ausgeht, ist Felix davon überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen Tonis Selbstmord und dem Mord an Marcus gibt. Mit Unterstützung seiner Kolleginnen Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) und Wanda Goldwasser (Eli Wasserscheid) beginnt Felix zu ermitteln und lernt dabei auch Tonis Familie kennen; Tonis Vater Johannes (André Jung) ist als mittelständischer Industrieller der wichtigste Arbeitgeber im Ort. Im Vorhaben, den Tod von Toni und Marcus aufzuklären, gerät Felix Voss immer mehr in die Abgründe der Familie Henschel.

Weitere Rollen in dem "Tatort: Hochamt für Toni" haben Marita Breuer, Johannes Allmayer, Sebastian Zimmler und Bernd Regenauer übernommen. Produziert wird er von X Filme Creative Pool (Produzent: Michael Polle) im Auftrag des BR (Redaktion: Stephanie Heckner).

Die Ausstrahlung ist im kommenden Jahr im Ersten geplant.