TV

Einnahmen aus Rundfunkgebühren 2021 auf 8,42 Milliarden Euro gestiegen

Durch die Beitragsanpassung stiegen die eingenommenen Rundfunkgebühren für ARD, ZDF und Deutschlandradio sowie den Landesmedienanstalten auf 8,42 Milliarden Euro.

15.06.2022 09:26 • von Michael Müller
Es geht um den Rundfunkbeitrag für ARD, ZDF und Deutschlandradio (Bild: ARD)

Die deutschen Bürgerinnen und Bürger haben 2021 insgesamt 8,26 Milliarden Euro Rundfunkgebühren für ARD, ZDF und Deutschlandradio gezahlt. Weitere 159 Millionen Euro gingen an die Landesmedienanstalten. Das ist laut der Verwaltungsgemeinschaft Beitragsservice in Summe von 8,42 Milliarden Euro ein Anstieg im Vergleich zu 2020 um 3,8 Prozent.

Hintergrund der Steigerung ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Anpassung des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro auf 18,36 Euro pro Monat, das seit August 2021 umgesetzt wird. An die ARD-Häuser gingen im vergangenen Jahr 5,9 Milliarden Euro. Als größte Einzelanstalt erhielt der WDR 1,24 Milliarden Euro. Das ZDF bekam 2,1 Milliarden Euro, das Deutschlandradio 243 Millionen Euro.

Der Beitragsservice zählte 39,71 Millionen angemeldete Wohnungen im vergangenen Jahr, was einer geringen Steigerung um 0,17 Prozent entspricht. Beitragskonten existieren in Deutschland demnach 45,7 Millionen.