Produktion

Martin Michaelis zum stellvertretenden FFA-Vorstand bestellt

Die Nachfolge von Frank Völkert bei der FFA ist geklärt. Der Verwaltungsrat hat bei seiner heutigen Sitzung Martin Michaelis zum neuen stellvertretenden Vorstand und Leiter Finanzen & Administration bestellt.

14.06.2022 16:39 • von Marc Mensch
Martin Michaelis (Bild: Yves Sucksdorff)

Der Verwaltungsrat der FFA hat bei seiner Sitzung am 14. Juni Martin Michaelis zum stellvertretenden Vorstand und Leiter Finanzen & Administration bestellt. Michaelis, der sein Amt am 15. Dezember antreten wird, folgt auf Frank Völkert, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht.

Martin Michaelis wechselt zur FFA vom Jüdischen Museum Berlin, wo er seit März 2014 als Geschäftsführender Direktor und Stellvertreter der Direktorin tätig war. Michaelis hatte Rechtswissenschaften in Heidelberg, Köln und Hamburg studiert und sich am Institut für Internationale Angelegenheiten der Universität Hamburg unter anderem mit dem internationalen Schutz des geistigen Eigentums befasst. Anschließend war er nach seiner Zulassung als Rechtsanwalt Prokurist bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. 2011 wechselte er zum Bundesrechnungshof und legte seinen Schwerpunkt auf Fragen des Steuer-, Haushalts- und Vergabewesens.

"Wir freuen uns, dass wir mit Martin Michaelis einen hochkompetenten Kulturmanager als Verwaltungsleiter und stellvertretenden FFA-Vorstand gewinnen konnten, der sich hervorragend auch mit dem Haushalts- und Vergaberecht des Bundes und der Digitalisierung der Verwaltung auskennt", erklärte FFA-Präsident Bernd Neumann. "Als langjähriger Geschäftsführender Direktor des Jüdischen Museums Berlin besitzt Herr Michaelis zudem einen wertvollen Erfahrungsschatz bei der Führung und Weiterentwicklung eines komplexen und vielfältigen Kulturbetriebs, der als Stiftung des öffentlichen Rechts der FFA nicht unähnlich ist."

"Die FFA repräsentiert in ihren Gremien die ganze Vielfalt der deutschen Filmbranche und bietet ein differenziertes Förderspektrum an", betont Martin Michaelis. "Ich freue mich darauf, künftig daran mitzuwirken, den deutschen Film und die Struktur der Film- und Kinowirtschaft bestmöglich zu unterstützen."