TV

Einschaltquoten: Mehr als fünf Mio. Zuschauer gehen erneut an die "Schmerzgrenze"

Die Wiederholung von "Schmerzgrenze - Der Usedom-Krimi" im Ersten war gestern das meist gesehene Programm des Tages, bei ProSieben ging die erfolgreichste Staffel von "Germany's Next Topmodel" zu Ende.

27.05.2022 09:20 • von Jochen Müller
Katrin Sass (re.) mit Rainer Sellien und Jana Julia Roth in "Schmerzgrenze - Der Usedom-Krimi" (Bild: NDR/ARD Degeto/Alexander Fischerkoesen)

Mit 5,34 Mio. Zuschauern (MA: 21,2 Prozent), war die Wiederholung von "Schmerzgrenze - Der Usedom-Krimi" im Ersten das meist gesehene Programm des gestrigen Tages. Die Reichweite der Erstausstrahlung im November 2020 wurde zwar um rund 1,6 Mio. Zuschauer verfehlt, der Marktanteil lag aber auf dem damaligen Niveau. Erneut Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche eingebüßt haben die beiden Folgen der ZDF-Serie Wendehammer", die gestern Abend auf 1,47 Mio. Zuschauer (MA: 5,9 Prozent) und 1,39 Mio. Zuschauer (MA: 5,4 Prozent) kamen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen war das Finale der ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel" mit einem Marktanteil von 21 Prozent, das sind rund vier Prozentpunkte weniger als beim Finale der Vorjahresstaffel, die klare Nummer eins in der gestrigen Primetime. Insgesamt war die 17. Staffel der Show nach Senderangaben die erfolgreichste seit 13. Jahren gewesen. RTL kam mit "Wer wird Millionär? - Das große Zockerspecial" in dieser Zielgruppe auf einen Marktanteil von zwölf Prozent, für den "Usedom-Krimi" im Ersten standen in dieser Zielgruppe 9,3 Prozent zu Buche.

Das Sat1-Format "Die Spaßgiganten - Deutschland macht Urlaub" kam gestern Abend auf einen 14/49-Marktanteil von 6,8 Prozent, für die RTLZWEI-Sozialreportage "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" standen in dieser Zielgruppe wie für "Robin Hood" bei Vox 5,5 Prozent zu Buche. Kabel eins verzeichnete für "Charlie und die Schokoladenfabrik" einen 14/49-Marktanteil von 5,4 Prozent.