TV

Lionsgates Plan für Verkauf von boomenden Starz und Starzplay

Die Streaming-Angebote Starz und Starzplay sind mit ihren stark wachsenden Abo-Zahlen die Highlights der Lionsgate-Quartalsbilanz. CEO Jon Feltheimer äußert sich zum Verkaufsplan.

27.05.2022 08:56 • von Michael Müller
Lionsgate-CEO Jon Feltheimer äußert sich zu Plänen um Starz und Starzplay (Bild: Lionsgate)

Bei den Quartalszahlen von Lionsgate am Donnerstag blieben die Umsatzzahlen bis zum 31. März mit 930 Millionen Dollar hinter den Erwartungen der Wall Street zurück. Allerdings übertraf das Unternehmen mit seinem Streaming-Angebot Starz und Starzplay und einem Wachstum um weltweit 4,4 Millionen neue Abonnenten die Prognosen.

Das amerikanische Angebot Starz und das internationale Angebot Starzplay zusammengenommen, steht Lionsgate jetzt bei 35,8 Millionen Abonnenten weltweit. Dabei entfallen inzwischen 12,8 Millionen Abonnenten auf Starzplay, so wie der Dienst zum Beispiel auch in Deutschland heißt. Während die Abo-Zahl im Quartalsvergleich bei Starz um 47 Prozent anstieg, waren es außerhalb der USA sogar eine Fast-Verdoppelung der Abo-Werte.

Lionsgate-CEO Jon Feltheimer äußerte sich auch zu den Plänen, das Streaming-Angebot zu verkaufen, das Lionsgate selbst erst 2016 für 4,4 Milliarden Dollar übernommen hatte. Im Spätsommer will Feltheimer bekannt machen, wie es mit Starz und Starzplay weitergeht und den Verkaufsdeal mit Frühjahr 2023 abgeschlossen haben. Als Interessenten des Streaming-Angebots stehen unter anderem Vivendis Canal+, aber auch Roku und Apollo Global bereit.