Kino

"Good Fellas"-Star ist tot

Ray Liotta, einer der "Good Fellas" aus Martin Scorseses ikonischem Mafiafilm, ist gestern mit 67 Jahren überraschend verstorben. Er war für Dreharbeiten in der Dominikanischen Republik.

27.05.2022 08:45 • von Heike Angermaier
Ray Liotta verstorben (Bild: Imago/APress)

Ray Liotta, einer der Good Fellas" aus Martin Scorseses ikonischem Mafiafilm ist gestern mit 67 Jahren in der Dominikanischen Republik verstorben, wo er für Dreharbeiten war. Arbeitskollegen des Charaktermimen wie Scorsese, Kevin Costner, mit dem Liotta in Feld der Träume" spielte, Jamie Lee Curtis, James Mangold oder Dennis Lehane drückten ihre Trauer aus und würdigten ihn als Persönlichkeit und Künstler.

Der Gefährlichste aller Good Fellas, hat sich Liotta seit seiner sensationellen Rolle als unberechenbar gewalttätiger und besitzergreifender Freund von Melanie Griffith in Gefährliche Freundin" (1986) auf knallharte Mafia-Männer, denkwürdige Psychopathen, durchgreifende Cops, eiskalte FBI-Agenten, durchgeknallte Flugzeugentführer, fliehende Schwerverbrecher und wahnsinnige Wissenschaftler spezialisiert. Dass ausgerechnet er als hirntranchiertes Opfer in "Hannibal" das umstrittene Finale des Ridley Scott-Psychothrillers bestreitet, ist eine nur mit großartiger Selbstironie zu erklärende Rollenwahl des 1955 in Union, New Jersey, geborenen Schauspielers, der mit seinem narbigen Gesicht, den kantigen Zügen und dem intensiv stechenden Blick einer der besten Psychos, Action Men und Hard-Boiled Heroes Hollywoods wurde.

Liotta, der auch in kleinen Rollen in Erinnerung bleiben konnte, war vor kurzem noch für Elizabeth Banks "Cocaine Bears" und für die Serie "Black Bird" vor der Kamera gestanden.