Produktion

Zentropa präsentiert "King's Land" in Cannes

In Cannes präsentierte das dänische Produktionshaus Zentropa zum ersten Mal "King's Land", eines seiner größten internationalen Koproduktionen. Mit dem historischen Abenteuerepos setzen der dänische Filmemacher Nikolaj Arcel und Dänemarks international gefeierter Superstar Mads Mikkelsen ihre Zusammenarbeit nach "Die Königin und der Leibarzt" fort. Fabian Gasmia ist deutscher Koproduzent.

25.05.2022 16:58 • von Barbara Schuster
Mads Mikkelsen (2.v.l.) kam zur Präsentation von "King's Land" in Cannes (Bild: Christopher Aoun / Zentropa)

In Cannes präsentierte Zentropa mit "King's Land" eine seiner größten internationalen Koproduktionen. Bei dem mit acht Millionen Euro budgetierten historischen Abenteuerepos setzen der dänische Filmemacher Nikolaj Arcel und Dänemarks international gefeierter Superstar Mads Mikkelsen ihre Zusammenarbeit nach "Die Königin und der Leibarzt" fort, der 2012 auf der Berlinale Weltpremiere feierte, dort für Drehbuch und Schauspiel Preise gewann, und 2013 eine Oscarnominierung erhielt. Das Drehbuch von "King's Land" schrieb Arcel gemeinsam mit seinem renommierten Kollegen Anders Thomas Jensen und basiert auf dem dänischen Bestseller "Kaptajnen og Ann Barbara" von Ida Jessen. Der Film, der ab 5. September an Locations in Dänemark, Deutschland und Tschechien in Dreh gehen soll, entsteht als deutsch-dänisch-schwedische Koproduktion mit Fabian Gasmia als deutscher Partner mit Zentropa Deutschland. Koch Films ist als Verleih an Bord und plant einen Kinostart für 2023. Unterstützt wird die Produktion durch das Danish Film Institute Markedsordningen, Eurimages, Den Vestdanske Filmpulie, den Deutschen Filmförderfonds, die Mitteldeutsche Medienförderung, die Moin Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, das Medienboard Berlin-Brandenburg, den Czech Film Fund, das Swedish Film Institute und von der European Union - Creative Europe Media. TrustNordisk ist als Sales Agentur für die internationalen Rechte an Bord.

"King's Land" soll ein groß angelegtes, visuell erzähltes Opus über die Besiedlung der dänischen Heidelandschaft im 18. Jahrhundert werden, das sich als Zweikampf zwischen zwei Männern entfaltet, die unterschiedlicher nicht sein könnten.