Kino

Betreiber-Umfrage zur KINO 2022, Teil 6: "Erleichtertes Publikum"

Im Vorfeld des Filmtheaterkongresses haben wir Kinobetreiber:innen befragt, wie das Publikum auf den Wegfall der Corona-Maßnahmen reagiert hat, welche Probleme steigende Kosten verursachen und wie es um die Filmversorgung steht. Hier antwortet Marion Closmann, Geschäftsführerin des Cineplex Marburg.

23.05.2022 07:49 • von Marc Mensch
Marion Closmann (Bild: Cineplex Marburg)

Im Vorfeld des Filmtheaterkongresses haben wir Kinobetreiber:innen befragt, wie das Publikum auf den Wegfall der Corona-Maßnahmen reagiert hat, welche Probleme steigende Kosten verursachen und wie es um die Filmversorgung steht. Hier antwortet Marion Closmann, Geschäftsführerin des Cineplex Marburg.

1. Der Großteil der Corona-Maßnahmen ist Anfang April entfallen: Was lässt sich bereits über die Reaktion des Publikums sagen?

Unser Publikum reagiert sehr erleichtert darauf, dass die umständlichen, zeitintensiven Status- und Ausweiskontrollen am Kinoeingang nicht mehr gemacht werden müssen. Jetzt merken wir alle wieder, wie schön unbeschwert der Kinobesuch ist. Es fühlt sich an, als ob alle aufatmen. Unsere Gäste - vor allem Familien und jüngere Erwachsene - sind auch tatsächlich bereit zum Kinobesuch ohne offizielle Schutzmaßnahmen. Das ältere Publikum zögert allerdings deutlich. Ich vermute den Grund dafür aber weniger bei den weggefallenen Maßnahmen - meine Befürchtung ist, dass die Gäste einfach nicht wissen, was läuft und daher auch nichts vermissen. Der Wiedereinstieg ins regelmäßige Kinogehen gelingt noch nicht allen so gut. Wer da war, ist aber dann glücklich.

2. Wie sehr drohen nun steigende Kosten zum Hemmnis für eine Markterholung zu werden, und was bedeuten sie für das Preisgefüge in Ihren Kinos?

Die Verteuerungen, die aktuell schon stattfinden, empfinde ich als furchterregend. Und das ist erst der Anfang. Mir stellt sich ehrlich die Frage, wie das zukünftig gehen soll. Klar ist, dass eine Preiserhöhung im betriebswirtschaftlich logischen Umfang in einer Studentenstadt wie Marburg kaum möglich sein wird. Kreativität in jede Richtung ist gefragt.

3. Sehen Sie trotz zunehmender Fokussierung auf Streaming die Filmversorgung durch US-Studios als ausreichend gesichert an? Was erwarten Sie vor diesem Hintergrund noch für das laufende Jahr?

Ich denke, wir alle konnten in den vergangenen Wochen klar sehen, was selbst unter alles andere als idealen Rahmenbedingungen möglich ist, wenn man sich mit einem Film hinter das Kino stellt.