Kino

Betreiber-Umfrage zur KINO 2022, Teil 5: "An Zielen festgehalten"

Im Vorfeld des Filmtheaterkongresses haben wir Kinobetreiber:innen befragt, wie das Publikum auf den Wegfall der Corona-Maßnahmen reagiert hat, welche Probleme steigende Kosten verursachen und wie es um die Filmversorgung steht. Hier antwortet Cinemaxx-Geschäftsführer Frank Thomsen.

20.05.2022 09:19 • von Marc Mensch
Frank Thomsen (Bild: Henning Angerer)

Im Vorfeld des Filmtheaterkongresses haben wir Kinobetreiber:innen befragt, wie das Publikum auf den Wegfall der Corona-Maßnahmen reagiert hat, welche Probleme steigende Kosten verursachen und wie es um die Filmversorgung steht. Hier antwortet Cinemaxx-Geschäftsführer Frank Thomsen.

1. Der Großteil der Corona-Maßnahmen ist Anfang April entfallen: Was lässt sich bereits über die Reaktion des Publikums sagen?

Das Startwochenende von "Phantastische Tierwesen" hat gezeigt, dass die Besucherinnen und Besucher der Kinos in Deutschland keinerlei Berührungsängste hatten. Es war das erste Wochenende seit über zwei Jahren, an dem jeder Platz verkauft werden durfte - und (mit wenigen Ausnahmen) auch verkauft wurde. Das werten wir als positives Signal. Gleichermaßen wird es sicherlich noch einige Zeit brauchen, bis alle Kinointeressierten zurückkehren. Aber wir sind felsenfest davon überzeugt, dass vorpandemische Besucherniveaus mittelfristig wieder erreicht werden. Denn Kino bleibt einzigartig und wir freuen uns darauf, unsere unterschiedlichen Zielgruppen immer wieder mit begeisternden Filmen zu unterhalten.

2. Wie sehr drohen nun steigende Kosten zum Hemmnis für eine Markterholung zu werden, und was bedeuten sie für das Preisgefüge in Ihren Kinos?

Sicherlich machen die derzeitigen weltpolitischen Entwicklungen und die damit einhergehenden Kostensteigerungen die Lage nicht leichter. Wir haben jedoch auch während der für uns alle sehr herausfordernden vergangenen zwei Jahre unbeirrt an unserer Strategie und den damit einhergehenden Zielen festgehalten. Ein Drittel unserer Cinemaxx-Standorte haben wir bereits umgebaut und bieten mit unserer Recliner-Bestuhlung in jedem Saal und in jedem Sitz besten Komfort. Die Investitionen in die Umbauten sind Teil einer ganzheitlichen Unternehmensentwicklung, die sich von einem starken Teamfokus bis hin zu der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Markenpositionierung zieht. Im Hinblick auf die Umbauten ist für uns das Wichtigste: Unsere Gäste sind ausnahmslos begeistert! Das bestätigt uns, diesen Weg konsequent weiter zu gehen.

3. Sehen Sie trotz zunehmender Fokussierung auf Streaming die Filmversorgung durch US-Studios als ausreichend gesichert an? Was erwarten Sie vor diesem Hintergrund noch für das laufende Jahr?

Märkte jeglicher Art sind einem stetigen Wandel ausgesetzt, so auch der Kinomarkt in Deutschland. Wir Kinobetreiber haben uns in den vergangenen zwei Jahren enormen Herausforderungen ausgesetzt gesehen, die wir vielfach im Schulterschluss gemeistert haben. Es gibt für mich daher nach den Erfahrungen der letzten zwei Jahre keinen Grund, daran zu zweifeln, dass Kino in Deutschland eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft hat. Wir freuen uns sehr auf alles, was vor uns liegt, insbesondere darauf, den Weg in die Zukunft mit zu gestalten!