TV

Einschaltquoten: Eintracht Frankfurt lässt auch RTL jubeln

Für die Übertragung des Europa-League-Finales, das Eintracht Frankfurt im Elfmeterschießen gegen die Glasgow Rangers gewann, verzeichnete RTL gestern Abend in der Spitze mehr als neuneinhalb Millionen Zuschauer.

19.05.2022 09:09 • von Jochen Müller
Grund zum Jubeln gab es gestern nicht nur für die Spieler von Eintracht Frankfurt, sondern auch für RTL (Bild: IMAGO / Sven Simon)

Der Erfolg der Frankfurter Eintracht im Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers war nicht nur für die Hessen und ihre Fans ein Grund zum Jubeln, sondern auch für den übertragenden Sender RTL. Dort hatten ab 21 Uhr 8,38 Mio. Zuschauer (MA: 30,7 Prozent) die erste Halbzeit des Spiels gesehen, in der zweiten Halbzeit waren es 9,55 Mio. Zuschauer (MA: 41,6 Prozent). Die Verlängerung verfolgten bei RTL 8,93 Mio. Zuschauer (MA: 48,3 Prozent), das Elfmeterschießen 9,35 Mio. Zuschauer (MA: 56,2 Prozent).

Angesichts dieser Dominanz schlug sich der gestrige Film aus der ZDF-Krimireihe "Marie Brand" gestern noch durchaus achtbar. Klar, dass der bisherige Rekord der Reihe vom Februar dieses Jahres von mehr als neun Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von mehr als 30 Prozent außer Reichweite war, aber 6,04 Mio. Zuschauer (MA: 23,3 Prozent) für Marie Brand und der entsorgte Mann" können sich ob der Konkurrenz durchaus sehen lassen. Das Erste schickte hingegen mit der auf wahren Begebenheiten beruhenden Sozialkomödie Keiner schiebt uns weg" eine Wiederholung ins Rennen, die mit 1,79 Mio. Zuschauer (MA: 6,9 Prozent) um gut zwei Mio. Zuschauer und sechs Prozentpunkte unter dem Wert der Erstausstrahlung im November 2018 lag.

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die RTL-Fußballübertragung mit Marktanteilen von 43,7 Prozent in der ersten, 52,9 Prozent in der zweiten Halbzeit, 57,7 Prozent in der Verlängerung und 63,7 Prozent im Elfmeterschießen ganz eindeutig die Nummer eins in der gestrigen Primetime.

Die ProSieben-Show "TV total" rutschte mit 9,4 Prozent, das sind knapp drei Prozentpunkte weniger als bei der letzten Ausstrahlung der Show vor zwei Wochen, in den einstelligen Bereich. Auf sieben Prozent in dieser Zielgruppe kam die RTLZWEI-Show "Kampf der Realitystars", ein Minus im Vergleich zur Vorwoche von gut einem Prozentpunkt.

"Marie Brand und der entsorgte Mann" brachte es gestern Abend auf einen 14/49-Marktanteil von sechs Prozent, für den ARD-Mittwochsfilm "Keiner schiebt uns weg" standen 4,8 Prozent zu Buche.