Kino

Ehrung für Traumpalast Leonberg: "Ganz oder gar nicht"

Bei der KINO 2022 wurde erstmals in Deutschland der ICTA Presentation Excellence Award vergeben - und Heinz und Marius Lochmann schilderten die Motivation hinter dem Mammut-Projekt des IMAX-Anbaus.

18.05.2022 15:08 • von Marc Mensch
Die Preisträger Heinz und Marius Lochmann mit Laudator Jan Runge (Bild: BF)

Üblicherweise vergibt der Kinotechnik-Weltverband ICTA Preise bei der CinemaCon oder der CineEurope - heute konnte der "ICTA Presentation Excellence Award" seine Deutschlandpremiere beim Filmtheaterkongress in Baden-Baden feiern - und der Traumpalast Leonberg reihte sich damit in eine Reihe verdienter Preisträger der Vorjahre ein, zu denen so außerordentliche Kinos wie das Odeon Leicester Square, das Cinecitta oder der Filmpalast Kassel zählen.

Geehrt wurden die Betreiber Heinz und Marius Lochmann für das Megaprojekt des IMAX-Anbaus, der neben der größten Leinwand der Welt unter anderem ein innovatives "Bed Cinema" und eine von den Kinomachern selbst betriebene, moderne Bowlingbahn beherbergt (wir berichteten).

Was motiviert zu so einem Projekt? Heinz Lochmann brachte es so auf den Punkt: "Ich mache seit meiner Kindheit gerne Kino - und wenn der Sohn einsteigen will, dann ist mir klar, dass man auch was Neues reißen muss." Tatsächlich sei Marius der große IMAX-Fan, der sich für genau dieses Format ins Zeug warf. Und letztlich fiel die Entscheidung: "Wenn wir das machen, dann aber das Größte!"

Einfach sei die Bauphase mitten in der Pandemie, in einer Zeit extremer Unsicherheit, nicht immer gewesen, am Ende habe das Timing (der Saal konnte pünktlich zu "Keine Zeit zu sterben" eröffnet werden) aber gepasst, man war froh, dass man das Projekt rechtzeitig angeschoben habe.

Laut Marius Lochmann mache man sich in der Familie stets Gedanken, wie man Dinge noch ein wenig anders anpacken könnte - was auch zu der Entscheidung, selbst eine Bowling-Bahn zu betreiben, führte. Gleiches gilt für das "Bed Cinema" - und wo man anfangs erwogen habe, die Betten nur in einer Reihe zu installieren, habe man sich für das Motto "Ganz oder gar nicht" entschieden.

Die Werbetrommel für das außergewöhnliche Kino rühre man nicht zuletzt mit Hilfe von Influencern - und habe mittlerweile eine Reichweite von über 100 Mio. Kontakten erreicht.