Kino

Verleih-Umfrage zur KINO 2022, Teil 3: "Härter denn je arbeiten"

Anlässlich des Filmtheaterkongresses haben wir Verleihvertreter:innen befragt, ob mit dem Wegfall der Corona-Maßnahmen das Gröbste überwunden ist, welche Folgen die stiefmütterliche Behandlung des Verleihs bei Hilfsmaßnahmen hat - und ob sich das Kino den Stellenwert von vor der Pandemie wird zurückerobern können. Hier antwortet Karel de Vries, Geschäftsführer Universal Pictures International Germany.

18.05.2022 14:45 • von Marc Mensch
Karel de Vries (Bild: BF)

Anlässlich des Filmtheaterkongresses haben wir Verleihvertreter:innen befragt, ob mit dem Wegfall der Corona-Maßnahmen das Gröbste überwunden ist, welche Folgen die stiefmütterliche Behandlung des Verleihs bei Hilfsmaßnahmen hat - und ob sich das Kino den Stellenwert von vor der Pandemie wird zurückerobern können. Hier antwortet Karel de Vries, Geschäftsführer Universal Pictures International Germany.

1. Der Großteil der Corona-Maßnahmen ist Anfang April entfallen: Ist damit aus Verleihersicht das Gröbste überwunden?

Es ist wirklich noch zu früh, das zu sagen. Wir haben in den letzten zwei Jahren viele Höhen und Tiefen erlebt, eine neue Virus-Variante, andere Umstände und die Regierung könnte neue Corona-Regeln/Maßnahmen festsetzen, alles ist vorstellbar. Außerdem hängen wir von den Möglichkeiten und Herausforderungen ab, denen sich unsere Kinopartner stellen müssen. Der Markt erholt sich sehr langsam und wir müssen unsere Entscheidungen darauf abstimmen.

2. Wird das weitgehende Ausbleiben auf den Verleih zugeschnittener Hilfsmaßnahmen noch langfristige Folgen haben?

Ich denke, das hängt von der Art des Unternehmens ab, aber die Verleiher haben aus der Krise gelernt, Prozesse optimiert und sich angepasst, so dass die Auswirkungen, wenn überhaupt, begrenzt sein dürften.

3. Wird das Kino perspektivisch wieder an seinen Stellenwert in den Jahren vor Corona anknüpfen können? Was ist das deutlichste Indiz für Ihre Einschätzung?

Es ist schwer zu beurteilen, ob sich das Verbraucherverhalten strukturell verändert hat. Im Moment ist klar, dass der Kinobesuch eine sehr bewusste Entscheidung ist, die auf der Überzeugung beruht, dass der Film ein Ereignis ist und sich der Kinobesuch lohnt. Einige Ergebnisse von Filmen, die in die Kinos gebracht wurden, sind beeindruckend. Aber es gibt leider auch Titel, die es an der Kasse sehr schwer haben. Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg. Aber die Verleiher wie auch die Kinos müssen härter denn je arbeiten, um das Niveau von vor der Pandemie wieder zu erreichen.