Kino

Weltkino bringt fünf Filme aus Cannes nach Deutschland

Weltkino hat sein Lineup mit weiteren vier Titeln aus dem Programm des Festival de Cannes ergänzt. Neben David Cronenbergs "Crimes of the Future" bringen die Leipziger u.a. die Eröffnung des Un Certain Regard, "Father & Soldier", nach Deutschland.

18.05.2022 13:47 • von Heike Angermaier
"Father & Soldier" gehört zu den vier neuen Titeln aus Cannes von Weltkino (Bild: Marie Clemence David)

Weltkino ist außer mit David Cronenbergs Crimes of the Future", der am 3. November in den deutschen Kinos startet, noch mit vier weiteren Titeln im Programm des Festivals de Cannes vertreten. So bringt der Independent neben dem neuen Bodyhorrordrama auch Claire Denis' Wettbewerbsbeitrag Stars at Noon" in Deutschland auf die Leinwände. Der in Nicaragua unter dem Sandinistenregime spielende Mix aus Beziehungs- und Politdrama und Thriller mit Margaret Qualley und soll im Winter 2022/2023 anlaufen.

Ende 2022 soll Mia Hansen-Løves in der Quinzaine präsentiertes Drama "One Fine Morning" ("Un Beau matin") in Deutschland zu sehen sein. Lea Seydoux spielt darin eine alleinerziehende Mutter, die sich um ihren kranken Vater (Pascal Greggory) kümmern muss und einen alten Freund (Melvil Poupaud) wiedertrifft. Razor Film ist Koproduzent.

Weltkino hat außerdem den Eröffnungsfilm von Un Certain Regard, "Father & Soldier" im Programm. Im Drama, mit dem der Kameramann von "Ziemlich beste Freunde", Mathieu Vadepied, seine zweite Regiearbeit vorlegt, spielt Omar Sy einen Mann aus dem Senegal, der gemeinsam mit seinen 17-jährigen Sohn für Frankreich im Ersten Weltkrieg kämpft. Der Film soll im ersten Quartal 2023 veröffentlicht werden.

Fünfter Film aus dem Programm von Weltkino ist der Dokumentarfilm "Goya, Carrière & the Ghost of Bunuel", der im Rahmen von Cannes Classics gezeigt wird. José Luis López-Linares begleitet darin den 2021 verstorbenen Drehbuchautor Jean-Claude Carrière auf seiner letzten Reise nach Spanien. Der Start ist im nächsten Jahr geplant.