TV

Einschaltquoten: "Joko & Klaas gegen ProSieben"-Staffel endet mit 14/49-Bestwert

Zum Abschluss der aktuellen Staffel des Formats "Joko & Klaas gegen ProSieben" wurde gestern der beste Marktanteil der Staffel bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Beim Gesamtpublikum konnten vor allem die ARD-Dienstagsserien punkten.

18.05.2022 09:18 • von Jochen Müller
Grund zum Verzweifeln gab es gestern Abend für Joko Winterscheide und Klaas Heufer-Umlauf, weil sie im Staffelfinale von "Joko & Klaas gegen ProSieben" gegen ihren Arbeitgeber unterlegen waren (Bild: ProSieben/Nadine Rupp)

Mit dem Staffelbestwert von 19,3 Prozent ging gestern die aktuelle Staffel des ProSieben-Showformats "Joko & Klaas gegen ProSieben" zu Ende und war damit die klare Nummer eins bei den 14- bis 49-Jährigen in der Primetime. Einzig der ARD-"Brennpunkt: Finnlands und Schwedens Weg in die NATO" erzielte mit 13,3 Prozent noch einen zweistelligen 14/49-Marktanteil in der gestrigen Primetime. Für die anschließenden Serien Die Kanzlei" und In aller Freundschaft" standen 7,2 und 8,7 Prozent zu Buche.

Die Vox-Show "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" kam in dieser Zielgruppe gestern Abend auf einen Marktanteil von 9,2 Prozent und lag damit rund einen Prozentpunkt über ihrem Vorwochenwert. 7,7 Prozent standen für das neue RTL-Format "Wohnung verzweifelt gesucht" zu Buche, 7,2 Prozent für die ZDF-Dokumentation "Der Ausbruch - War die Pandemie vermeidbar?", sieben und 6,9 Prozent für zwei Folgen der Sat1-Crimeserie "Navy CIS: Hawaii".

Insgesamt meist gesehenes Programm des gestrigen Tages war die ARD-Serie "In aller Freundschaft" (4,44 Mio. Zuschauer / MA: 17,5 Prozent); die Reichweite lag dabei um rund 400.000 Zuschauer unter der der Vorwoche, der Marktanteil rund zweieinhalb Prozentpunkte darüber. Zuvor hatten nach der "Tagesschau" (3,95 Mio. Zuschauer / MA: 17 Prozent) und dem "Brennpunkt" (4,21 Mio. Zuschauer / MA: 17,2 Prozent) 3,88 Mio. Zuschauer (MA: 15,4 Prozent) die Anwaltsserie "Die Kanzlei" gesehen, das sind 150.000 Zuschauer und gut ein halber Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Die ZDF-Dokumentation "Der Ausbruch - War die Pandemie vermeidbar?" sahen gestern Abend 1,94 Mio. Zuschauer (MA: 7,7 Prozent).