Kino

Erste WBD-Bilanz noch ohne Warner-Zahlen

Warner Bros. Discovery hat erstmals Finanzergebnisse für ein Geschäftsquartal bekannt gegeben. Allerdings enthalten sie keine Zahlen zu dem erst Anfang des Monats übernommenen Unternehmen WarnerMedia.

26.04.2022 13:51 • von Jörg Rumbucher

Warner Bros. Discovery (WBD) hat seine Bilanz für das erste Quartal 2022 bekannt gegeben. Die vorliegenden Ergebnisse beinhalten allerdings keine Daten zu dem am 8. April übernommenen Unternehmen WarnerMedia. Die WarnerMedia-Aktivitäten für den Zeitraum 1. Januar bis 31. März waren bereits Bestandteil des AT&T Quartalsberichts. WBD-CEO David Zaslav sagte in einer Erklärung: "Wir stellen den strategischen Rahmen und die Organisation zusammen, um unseren ausgewogenen Ansatz für das Wachstum unserer Geschäfte voranzutreiben und den Wert unserer Geschichten, Nachrichten und Sport zu maximieren", sagte Zaslav. "Um dies zu erreichen, haben wir ein starkes Führungsteam in einer gestrafften Struktur zusammengebracht, um eine bessere Führung und Kontrolle sowie strategische Klarheit im gesamten Unternehmen zu fördern. Ich freue mich sehr auf die großen Chancen, die vor uns liegen."

Der Gesamtumsatz stieg nach Unternehmensangaben im ersten Quartal 2022 um 13 Prozent gegenüber Vorjahr auf 3,159 Mio. Dollar. Die Werbeeinnahmen kletterten in den USA um fünf Prozent und die Vertriebseinnahmen um elf Prozent. International um jeweils fünf und vier Prozent. Der für Warner Bros. Discovery verfügbare Nettogewinn betrug demnach 456 Mio. Dollar.

Außerdem beendete das Unternehmen das Quartal mit 24 Mio. Direct-to-Consumer-Kunden; ein Zuwachs von zwei Mio. gegenüber Q4 2021.