Kino

UPDATE: Neuer Titel für Cannes-Eröffnungsfilm "Z (comme Z)"

Nachdem sich das Ukrainian Institute in einem Brief an das Festival de Cannes und Regisseur Michel Hazanavicius gewandt hat, wird dessen Zombiekomödie "Z (comme Z)" in "Coupé" umbenannt. Jetzt hat sich auch das Festival positiv zur Umbenennung des Films geäußert.

25.04.2022 15:45 • von Jochen Müller
Neuer Titel für Michel Hazanavicius' Cannes-Eröffnungsfilm "Z (comme Z)" (Bild: Wild Bunch Distribution)

UPDATE: In einer Stellungnahme erklärte das Festival de Cannes jetzt, das "Z" im Titel sei ursprünglich eine Würdigung des Genres des Films gewesen. "Seitdem der Buchstabe 'Z' im Zusammenhang mit dem aggressiven Krieg der russischen Regierung gegen die Ukraine eine kriegerische Bedeutung bekommen hat, darf es hier keine Verwirrung oder Zweideutigkeit geben. Mit dieser Entscheidung haben der Regisseur, die Produzenten und der Verleih des Films sowie das Festival de Cannes und im weitesten Sinne auch das französische Kino ihre Solidarität mit dem ukrainischen Volk zum Ausdruck gebracht, das unter der russischen Invasion leidet und ihr nach Kräften widersteht", heißt es in der Stellungnahme des Festival de Cannes weiter.

Ursprüngliche Meldung von 25.4., 15.45 Uhr: Regisseur Michel Hazanavicius hat seine Zombiekomödie Z (comme Z)", mit der am 17. Mai das Festival de Cannes eröffnen wird, in "Coupé" (internationaler Titel: "Final Cut") umbenannt. Damit reagiert Hazanavicius auf eine entsprechende Bitte, die das Ukrainian Institute in einem Brief, der an ihn und das Festival gerichtet war.

In dem von Institutsdirektor Volodymyr Sheiko unterzeichneten Schreiben wird darauf hingewiesen, dass der Buchstabe "Z" das von russischer Seite und auf pro-russischen Demonstrationen in ganz Europa verwendete Symbol für den russischen Einmarsch in die Ukraine sei. Eine Titeländerung wäre "eine Geste gegen die Unmenschlichkeit, Gewaltsamkeit und den Terror der russischen Armee".

In einem Statement erklärte Hazanavicius, er werde den Film aufgrund des symbolischen Charakters, den der Buchstabe "Z" bekommen habe umbenennen und der Bitte der ukrainischen Filmemacher folgen.

Gleichzeitig betonte der Filmemacher, er sei bestürzt darüber, dass dem ukrainischen Volk Leid zugefügt habe: "Es macht mich so machtlos und traurig, denn das ist das Letzte, was ich tun wollte."

Weiter erklärte Michel Hazanavicius: "Der Titel war vielleicht lustig, als ich den Film vor ein paar Monaten fertiggestellt habe, aber er ist es jetzt auf keinen Fall mehr und ich kann ihn nicht mehr aushalten. Mein Film soll Spaß machen und ich möchte nicht, dass er in irgendeiner Form mit diesem Krieg in Verbindung gebracht wird. Ich bin daher glücklich, den Titel ändern und durch diese kleine Geste meine volle Unterstützung für das ukrainische Volk zeigen zu können."