Produktion

Remake "Die Nachbarn von oben" im Dreh

Unter der Regie von Sabine Boss haben die Dreharbeiten zu "Die Nachbarn von oben" begonnen. Dabei handelt es sich um ein Remake der spanischen Komödie "Sentimental"; die Remake-Rechte für den deutschsprachigen Raum hatte sich Ascot Elite Entertainment gesichert gehabt.

20.04.2022 12:25 • von Jochen Müller
Regisseurin Sabine Boss inmitten der Darsteller:innen von "Nachbarn von oben", Roeland Wiesnekker, Ursina Lardi, Sarah Spale und Max Simonischek (v.l.n.r.) (Bild: Sven Germann)

Nach Der Goalie bin ig" und Jagdzeit" arbeitet Ascot Elite Entertainment aktuell erneut mit Regisseurin Sabine Boss zusammen. Wie das Unternehmen heute mitteilt, inszeniert Boss derzeit die Komödie "Die Nachbarn von oben". Dabei handelt es sich um ein Remake von Cesc Gays vierfach für den Goya nominierter spanischer Komödie Sentimental"; die Remake-Rechte hatte sich Ascot Elite Entertainment für den deutschsprachigen Raum gesichert gehabt.

In den Hauptrollen stehen Sarah Spale, Ursina Lardi, Max Simonischek und Roeland Wiesnekker vor der Kamera.

Zur Handlung: Thomas und Anna empfinden ihre Ehe nach 15 Jahren nur noch als eine reine Enttäuschung, gespickt mit täglichen Vorwürfen. Für zusätzliche Spannungen sorgt das über ihnen wohnende Pärchen, das regelmäßig so heftig Sex hat, dass die Bilder an den Wänden wackeln. Auch bei Thomas und Anna gab es solche Zeiten, doch die sind längst vorbei. Der Konflikt zwischen den beiden eskaliert völlig, als Anna das Nachbarspärchen einlädt - und dieses als Gastgeschenk ein überraschend freizügiges Angebot im Gepäck hat. Für Thomas und Anna wird der Abend zum Moment der Wahrheit.

CEO Stephan Giger, der zusammen mit den weiteren CEOs Karin Dietrich und Ralph S Dietrich sowie Roger Kaufmann seitens von Ascot Elite als Produzent verantwortlich zeichnet, sagt über das Projekt: "Es handelt sich um eine amüsante Gesellschaftskomödie mit einem hochkarätigen Schauspiel-Ensemble, bei der sich viele in den Charakteren und Mustern selbst erkennen, respektive ertappen, werden. Zudem ist es eine perfekte Gelegenheit für Ascot Elite Entertainment sich als ambitionierte Produktionsfirma national und international zu positionieren und wir freuen uns riesig, dass wir den Startschuss für die Produktion bereits geben konnten."

Karin Dietrich ergänzt: "In unseren Augen steckt in dieser Geschichte die perfekte Rezeptur für eine wunderbare Schweizer Adaption. Das Geheimnis liegt sicherlich in den zugespitzten Dialogen, dem skurrilen Wortwitz beim Small Talk, der Situationskomik und einem hervorragend zusammenspielenden Schauspiel-Ensemble."

Die Produktion der Elite Filmproduktion AG in Koproduktion mit SRF, SRG SSR und blue Entertainment wurde durch das Bundesamt für Kultur, die Zürcher Filmstiftung und Suissimage gefördert und ist für einen Kinostart im Januar 2023 eingeplant.