TV

Warner Bros. Discovery: Mission completed

Nach dem Zusammenschluss von Discovery und WarnerMedia wird das neue Unternehmen ab heute, 11. April, an der Börse unter dem Kürzel "WBD" gehandelt.

11.04.2022 06:18 • von Jörg Rumbucher
Zusammengeführt: WarnerMedia und Discovery (Bild: WBD)

Am 8. April hatten WarnerMedia-Mutterkonzern AT&T und Discovery den Abschluss ihrer 43 Mrd. Dollar schweren Fusion bekannt gegeben. Das fusionierte Unternehmen Warner Bros. Discovery wird seit dem 11. April an der Börse unter dem Tickerkürzel "WBD" offiziell gehandelt. Durch den Zusammenschluss ist ein neuer globaler Mediengigant entstanden, in dem die Kino,- TV- und Streamingaktivitäten von WarnerMedia mit Discovery als einem Produzenten von Dokumentarfilmen und anderen Non-Fiction-Programmen unter einem Dach zusammengeführt wurden.

Das neue Unternehmen vereint somit die Entertainment-, Sport- und Nachrichtenangebote von WarnerMedia mit den Non-Fiction- und internationalen Unterhaltungs- und Sportgeschäften von Discovery. Dazu zählen unter anderem Discovery Channel, Discovery+, Warner Bros. Entertainment, CNN, CNN+, DC, Eurosport, HBO, HBO Max, HGTV, Food Network, Investigation Discovery, TLC, TNT, TBS, truTV, Travel Channel, MotorTrend, Animal Planet, Science Channel, New Line Cinema, Cartoon Network, Adult Swim und Turner Classic Movies.

"Mit unserem kollektiven Vermögen und unserem diversifizierten Geschäftsmodell bietet Warner Bros. Discovery das differenzierteste und vollständigste Portfolio an Inhalten in den Bereichen Film, Fernsehen und Streaming", so der neue CEO David Zaslav in einer Erklärung. "Wir sind zuversichtlich, dass wir den Verbrauchern rund um den Globus eine größere Auswahl bieten können, während wir gleichzeitig die Kreativität fördern und Werte für die Aktionäre schaffen. Ich kann es kaum erwarten, dass beide Teams zusammenkommen, um Warner Bros. Discovery zum besten Ort für wirkungsvolles Storytelling zu machen."

Im Rahmen einer komplexen Vereinbarung (Reverse-Morris-Tansaktion) erhielt AT&T bei Abschluss 40,4 Mrd. Dollar in bar. Darüber hinaus erhielten die AT&T-Aktionäre 0,241917 WBD-Aktien für jede AT&T-Stammaktie, die sie bei Abschluss der Transaktion hielten. Im Ergebnis bekamen AT&T-Aktionäre 1,7 Mrd. WBD-Aktien, was 71 Prozent der WBD-Aktien entspricht. Die anderen 29 Prozent des neuen Unternehmens gehören den bisherigen Aktionären von Discovery.

Warner Bros. Discovery-Führungskräfte

David Zaslav: Chief Executive Officer (vormals Präsident und CEO Discovery Inc.)

Gunnar Wiedenfels: Chief Financial Officer (vormals CFO Discovery Inc.) Künftig zusätzlich für technische Abläufe und für Immobilien zuständig

JB Perrette: Chief Executive Officer & Präsident Global Streaming & Interactive Entertainment (vormals Präsident und CEO von Discovery Streaming & International) In seiner Funktion verantwortet Perrette HBO Max und Discovery+ sowie alle Direct-to-Consumer- und Gaming-Angebote weltweit. David Haddad, Präsident Warner Bros. Games, wird an Perrette berichten

Casey Bloys: Chief Content Officer HBO & HBO Max (unverändert)

Toby Emmerich: Chairman Warner Bros. Pictures Group (nahezu unverändert) In seiner Funktion verantwortlich für Warner Bros. Pictures, New Line Cinema, DC-basierte Filme und Warner Bros. Feature Animation

Kathleen Finch: Chairwoman & Chief Content Officer US Networks Group (neu geschaffene Position für mehr als 40 US-Networks). Nancy Daniels, Chief Content Officer Discovery Factual Networks, Brett Weitz, General Manager TBS, TNT, truTV, und Tom Ascheim, President Warner Bros. Global Kids, Young Adults & Classics, berichten an Finch. Sie behält die Aufsicht über Discovery Lifestyle Networks

Channing Dungey: Chairman Warner Bros. Television Group (unverändert)

Adria Alpert Romm: Chief People & Culture Officer (vormals identische Funktion bei Discovery Inc.)

Bruce Campbell: Chief Revenue & Strategy Officer (vormals Chief Development, Distribution & Legal Officer Discovery Inc.) In der neuen Funktion übernehmt Campbell u.a. US-Werbe-Vertrieb, Inhalte-Lizenzierung, globale Unternehmensentwicklung und Vereinbarungen für globale Streaming-Plattformen

Gerhard Zeiler: President International (vormals nahezu identische Funktion bei WarnerMedia) Im Hinblick auf Direct-to-Consumer- und internationale Content-Distributionsstrategie soll Zeiler mit JB Perrette kooperieren

David Leavy: Chief Corporate Affairs Officer

Chris Licht: Chairman & CEO CNN Global

Lori Locke: Chief Accounting Officer (vormals CAO Discovery Inc.,) berichtet an CFO Gunnar Wiedenfels