Produktion

Silke Bodenbender sucht in Athen nach ihrem Sohn

In der griechischen Hauptstadt ist jetzt die letzte Klappe für den ARD-Degeto-Thriller "Spurlos in Athen" gefallen; nach "Spurlos in Marseille" der zweite Film der "Spurlos in..."-Reihe.

07.04.2022 10:57 • von Jochen Müller
Silke Bodenbender in "Spurlos in Athen" (Bild: ARD Degeto/Roland Suso Richter)

In Athen ist jetzt der ARD-Degeto-Thriller "Spurlos in Athen" abgedreht worden, den Roland Suso Richter nach einem Drehbuch von Gernot Krää inszeniert hat. In dem zweiten Film der "Spurlos in..."-Reihe nach Spurlos in Marseille" spielt Silke Bodenbender die Jugendrichterin Marlene Neubach, die nach Athen reist, um ihren Sohn Jakob (Tom Gronau), der dort für ein Auslandsjahr ist, zu besuchen. Doch von Jakob fehlt jede Spur und als sich Kommissar Vargas (Kostas Antalopoulos) bei Marlene meldet und sie bittet, die Leiche eines jungen Mannes zu identifizieren, beginnt für sie ein Alptraum. Zusammen mit dem Anwalt Alexandros Demetriou (Yousef Sweid) will Marlene herausfinden, was mit ihrem Sohn passiert ist. Dabei erfährt sie, dass er sich zusammen mit seiner Freundin Eleni (Chara Mata Giannatou) in einer Aktivistengruppe - auch jenseits der Legalität - für Geflüchtete in der Ägäis engagiert und stößt auf geheimdienstliche Machenschaften. Um ihren Sohn Jakob zu retten, geht sie volles Risiko.

Produziert wird "Spurlos in Athen" von Lailaps Films (Produzent: Nils Dünker, Producer: Leon Schömig) im Auftrag der ARD Degeto (Redaktion: Claudia Luzius, Christoph Pellander) für die ARD. Die Ausstrahlung ist für samstags um 20.15 Uhr im Ersten geplant.

"Spurlos in Marseille" war bei seiner Ausstrahlung am letzten Märzsamstag 2022 auf rund 4,7 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 17 Prozent gekommen.