Produktion

Erste Projekte mit Will Smith sollen auf Eis gelegt sein

Die Attacke auf Chris Rock soll bereits unmittelbare Folgen für geplante Produktionen mit Will Smith haben - bei Netflix und Sony sollen Projekte vorerst pausiert worden sein.

04.04.2022 10:05 • von Marc Mensch
Will Smith bei der Oscar-Party der "Vanity Fair" (Bild: IMAGO/PA Images)

Mangels konkreter Statements von Netflix oder Sony handelt es sich derzeit im Grunde nur um Spekulationen - aber wie diverse US-Medien (in der Regel unter Berufung auf den Hollywood Reporter, der seinerseits aber nur von unspezifizierten Quellen spricht) berichten, sollen Netflix und Sony geplante Projekte mit Will Smith zumindest vorerst auf Eis gelegt haben.

Im Fall von Netflix soll es demnach um "Fast and Loose" gehen - wobei sich David Leitch als ursprünglich vorgesehener Regisseur (u.a. Atomic Blonde", Deadpool 2") schon in der Woche vor der Oscar-Verleihung von dem Projekt zurückgezogen haben soll, weil es am Ende zeitlich doch mit der Produktion der bereits im Herbst 2020 eingetüteten Kinoadaption der Serie "The Fall Guy" (hierzulande besser bekannt als Ein Colt für alle Fälle") mit Ryan Gosling für Universal kollidiert wäre. Demnach soll Netflix zunächst dringend nach einem Ersatz für Leitch gesucht haben, diese Bemühungen aber vorerst eingestellt haben. Auch die Produktion von Bad Boys 4" bei Sony soll im Zuge des Oscar-Skandals pausiert worden sein.

Spekuliert wird in diversen Medien zudem über die Zukunft des Dramas Emancipation" mit Will Smith bei Apple TV+ - wobei sich die hierfür nutzbaren Fakten in der Tatsache erschöpfen, dass bislang noch kein Termin für die Streaming-Premiere gesetzt wurde.

Smith selbst hatte am Wochenende als Konsequenz aus seinem Verhalten den Austritt aus der Academy of Motion Picture Arts and Sciences erklärt, das dortige Disziplinarverfahren läuft aber weiter.